Iwata: Ein Spiel kann alles verändern

Geht man nach Satoru Iwata kann Nintendo mit nur einem Spiel die Zukunft einer Plattform maßgeblich verändern. Ob dies auch noch bei der Wii U zu bewerkstelligen ist, gab Iwata aber nicht an.

„Wir haben bereits oft gesehen, dass ein Spiel einen Geschäftszweig komplett verändern kann. Eine der wohl beeindruckensten Geschichten hat sich zu Zeiten des GameBoy abgespielt. Viele dachten, dass der erste GameBoy seine Lebenszeit abgeschlossen hat, dann kam ein kleiner Titel Namens Pokémon und veränderte alles. Somit gehen wir nicht davon aus, dass es trotz der aktuellen Situation keine rosige Zukunft geben kann. Wir müssen uns aber darauf konzentrieren Trend in Zukunft nicht mehr zu verschlafen.“

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

34 Responses to “Iwata: Ein Spiel kann alles verändern”
  1. Futureman sagt:

    Tut mir Leid, aber dieser Schwachkopf macht irgendwann noch diese ganze wundervolle Gamingfirma mit seiner beknackten „Wohlfühl-Mii-Teletubbie-Speilerisch-LifeStyle-Gesund-spielen“ Philosophie kaputt.

    Nintendo ist eine Gamingfirma. Und wir brauchen einen CEO der es drauf hat sie als solche auch zu vermarkten. Die Leute wollen zwar spielerische Einfachheit, aber keine Wohlfühloase mit völlig infantilen, kinderverblödenden und gnadenlos verniedlichenden Titeln.

    Nintendo brauch wieder Core und Nerd Atmosphäre. Und die die das am besten begriffen haben ist Nintendo of America, die einen tollen und richtig guten Job machen.

    Ich wünsche Iwata alles Glück und Gesundheit der Welt, aber sollte seinen japanischen Stolz vergessen, seine Nerven schonen und sich ausruhend zurücktreten damit ein richtig guter, azeitgemäßer Mensch diesen Posten übernehmen kann. Ich denke da an Yamauchis sohn oder auch Reggie, obwohl letzteres eher unwahrscheinlich ist.

    • Himbeer Toni sagt:

      Ein seit langem richtig guter Kommentar der es genau auf den Punkt trifft.

    • zocker-hias sagt:

      Der Dümmste Kommentar den ich seit langem gelesen habe…

      1. QOL ersetzt nicht nintendos Haupgeschäft, die Spielebranche und das sollte es nie. Ich denke dass Nintendo aber in den letzten 10 Jahren viel ERfolg hatte mit Spielen die weitaus mehr waren als reine Games: z.b: Dr. Gawashimas Gehirnjogging, Augen Training, Wii Fit um nur mal die großen zu nennen. Diesen Ansatz auf ein noch besseres Fundament stellen ist nur logisch und Nintendo kann damit eine weitere wichtige Stütze aufbauen für ihr Unternehmen im Gesamten.

      2. Nintendo wird weiterhin Videogames machen und durch QOL können sie ihre erfolgreiche Gesundheits & Fitness Sparte abtrennen und wir gamer bekommen einfach nur die richtigen Spiele.

      3. Was du wirkich total übersiehst oder einfach nicht wahrhaben willst: Nintendo war immer das Disney der Videospielsparte und dass heißt das sie Produkte und Titel machen für Leute von 5-99 Jahre!! Das war auch früher so, es wurde nur deutlicher als sich Sony und MS als die „Hardcore-Coregamer-Gore-Splatter-Erwachsenen“ Gamer hingestellt haben und sie auch die 3rd Partys mit Geld an sich binden…

      und zu guter letzt: Ganz ehrlich Iwata macht seinen Job sehr gut und wer weiß ob ohne ihn Nintendo schon das Sega Schicksal ereillt hätte und sie nur noch Game sfür Smartphone und andere Konsolen machen… Der DS war ein rießen Erfolg und die beste Handheldkonsole die es je gab (auch vom Softwarelineup her), der 3DS ist nach holprigem Start auch sehr erfolgreich und die Wii war ein Goldesel… Die WiiU verkauft sich nicht so toll, aber mir als Gamer kann das ja egal sein – das wichtige ist es gibt wirklich nen guten Haufen an absoluten Hochkarätern statt dem Einheitsbrei den die anderen bieten…

      Wieso wisst irh immer alle besser was gut für Nintendo ist??? Wenn dir die Spiele gefallen kauf sie, wenn nicht geh doch wo anders hin. Punkt!

    • TheSpecialOne sagt:

      lol Nintendo macht kein einheitsbrei ?? Warte mal Mario,Mario Kart,Smash Brothers usw usw.
      Das sind genauso einheitsbrei Spiele wie Cod Fifa oder sonst so tausende fortsetzung Spiele, der Unterschied besteht nur darin das Nintendo viel Liebe in den Spielen steckt. Neue vernünftige Spiele sind auch bei Nintendo fehlanzeige.

    • zocker-hias sagt:

      Du hast mich falsch verstanden – mit Einheitsbrei meine ich, dass sich sowohl 90% der Games auf PS4, Xbox und PC identisch sind aber vor allem, dass es überall zig Ego-Shooter, Racing Games und stereotype Open World games gibt – die sind sicherlich nicht schlecht.
      Aber was Nintendo macht, statt der selben Schiene hinterherzulaufen, ist einfach seinen eigenen Weg gehen. Zu Gamecubezeiten haben sie versucht sich dem Sony / MS Markt anzupasen z.b. mit Games wie Resident Evil und das ging total daneben… komischerweise verkaufen sich diese typischen Games auch auf Nintendokonsolen seit jeher schlecht…

      ..und daher finde ich gut das Nintendo hier seinen ganz eigenen Weg geht. Ein Assassins Creed, CoD oder Fifa finde ich überall und es is jedes Jahr (fast) das selbe… Spiele wie Pikmin 3, Zelda, Super Mario, Mario Kart, Smash Bros aber auch Wonderfull 101 und Bayonetta 2 oder Monsterhunter gibt es nur bei Nintendo und damit heben sie sich ab. Wäre die WiiU einfach nur eine Konsole die technisch zwischen Xbox und PS4 steht würden sie auch nicht mehr Erfolg haben…

    • Himbeer Toni sagt:

      @zocker-hias
      Was bitteschön ging beim Gamecube total daneben? Meines Wissens verkaufte sich die Konsole weltweit ca. 22 millionen mal und genoss bis zum Schluss vollen 3rd Party Support. Die Wii U wird sich wohl bis zu ihrem Ende knapp an die 12-15 millionen mal (wenn überhaupt) Verkaufen und geniesst kaum noch 3rd Party Support. Meines Erachtens nach ist die Wii U somit der weitaus grössere Flop bzw. die aktuelle „Strategie“ total daneben.

    • Himbeer Toni sagt:

      Zitat: „Ein Assassins Creed, CoD oder Fifa finde ich überall und es is jedes Jahr (fast) das selbe… Spiele wie Pikmin 3, Zelda, Super Mario, Mario Kart, Smash Bros aber auch Wonderfull 101 und Bayonetta 2 oder Monsterhunter gibt es nur bei Nintendo und damit heben sie sich ab. “

      Und ein z.B. Mario Kart, Bayonetta 2 und Monster Hunter sind natürlich nicht Jahr für Jahr das selbe… *facepalm*. Gerade Nintendo sind die wahren Meister im herausbringen von regelmässigen Aufgüssen bekannter Marken ohne dabei jeweils viele Neuerungen zu bringen. Was hat MK8 z.B. an Neuerungen zu den Vorgängern? Magnetbahn Abschnitte welche zu allem übel noch fast 1:1 von Crash Nitro Kart auf der PS2 abgekupfert wurden? Wow, echt krasse Neuerung… Das einzige was Nintendo wie kein anderer Hersteller beherscht ist die Fähigkeit angebliche Neuerungen als frische innovative Elemente zu glaubhaft zu machen. Wenn man sich aber mit Videospielen auskennt, den Blick über den Tellerrand nicht scheut und die Dinge auch mal aus verschiedenen Abständen und Perspektiven betrachtet, so stellt man fest, dass auch Nintendo keinen Deut besser ist als andere Hersteller, sich frisch fröhlich an anderer Ideen bedient und häufig nur Updates bringt.

    • SeSei sagt:

      Nintendo’s 1000ste Aufgüsse „ohne Neuerungen“ erreichen jedes Mal wieder Bewertungen um die 90%-95% bei allen Möglichen Reviews. Deshalb ist Nintendo besser. Bei z.b. der PS4 wird ein Spiel nach dem anderen Hochgehyped, woraufhin sich wieder Millionen Leute die Konsole holen und bald darauf feststellen, dass es doch nur wieder 70%-Durchschnittsware ist. Achtet mal darauf, wie diese Spiele wenig später bei Gebrauchthändlern in zehn und mehr Exemplaren ganze Regalbretter füllen. Das passiert bei Nintendospielen nicht.
      Ach, und dass sich die WiiU „bis zu ihrem Ende knapp an die 12-15 Millionen Mal (wenn überhaupt) verkaufen“ wird, musst du mir bitte erklären, wo sie doch jetzt schon über Neun Millionen steht und alleine zur letzten Weihnachtszeit über eine Millionen Stück verkauft wurden UND Xenoblade X und Zelda ins Haus stehen.

    • SeSei sagt:

      Übrigens brachte die WiiU bereits einige Neuerungen: ZombiU, der erste Nintendo-exklusive Survival-Horror, Captain Toad Treasure tracker, Hyrule Warriors und Wonderful 101, ebenfalls allesamt exklusiv. Und erzähl mir keiner, Massenschlachten in der Zeldawelt, oder das Captain Toad- oder 101- Gameplay wären nichts Neues. Es wird nur leider immer viel zu wenig wahrgenommen, was wir alles gutes haben. Nur weil die Verkaufszahlen hinterherhinken, scheint manchen automatisch alles schlecht zu sein. Dabei ist die WiiU gerade an innovativen Exklusivtiteln realistisch betrachtet ungewöhnlich reich gesegnet (und da zähle ich die vielen kreativen Download-Titel, wie z.b. Child of Light noch nicht einmal dazu).

    • eSSey sagt:

      Absolut schwachsinniger Kommentar. Dir scheint nicht klar zu sein, dass es momentan gar keinen NACHFOLGER gibt. Da es keine Auswahl gibt.

      Und ja klar- Reggies Sohn als Nachfolger. Hat man dir in den Kopf gekackt? Der ist ein Amerikaner. Amerikaner sind natürlich- von einer 100% japanischen Spielefirma logischerweise als Nachfolger ausgeschlossen. Es muss also ein echter Japaner sein. Nur: Es gibt momentan keinen geeigneten, sonst wäre Iwata längst freiwillig abgetreten. Wenn es keinen gibt, kann auch kein Nachfolger gewählt werden. Nachvollziehbar oder? Dir scheint es generell an Logik zu fehlen, was man so von dir im CW-Forum liest.

      Aber sei dir sicher: Eines Tages wird ein Nachfolger gewählt werden, spätestens falls Iwata stirbt (was ja leider im hohen Alter nie ausgeschlossen ist) oder er aber abtreten muss aus anderen Gründen. Ob es dann aber besser wird, kannst du nicht wissen. Es kann auch genauso gut abwärts gehen indem man z.b. weitere dämliche Entscheidungen trifft oder so engstirnig wie Yamauchi damals denkt.

      Yamauchi z.b. war damals keinesfalls ein besserer Vertreter, er war nur ein scheinbar besserer Mann, weil Nintendo damals keine 100% japanische Firma war und somit als Führer einfach besser passte. Es heißt, er war sehr egoistisch und rücksichtslos. So hat man sein Wesen und seinen Charakter beschrieben. Und so einen will man logischerweise nicht erneut als Nachfolger haben. Yamauchi war z.b. für die Modulentwicklung verantwortlich, also für die Wahl dass man Module verwendet hat statt CDs. Mit Yamauchi ging die ganze Firma Nintendo seit 2000 nämlich abwärts, bis hin zum Desaster des Gamecubes, der die Firma knapp in den Ruin trieb. Nur dank Iwata und ein paar anderen ging es finanziell wieder deutlich aufwärts- denn IWATA war derjenige der die Wii, die erfolgreichste Konsole von Nintendo erfand, nicht Yamauchi! Und finanziell ist nunmal das, was zählt.

      Shareholder interessiert nicht sonderlich, wie oft sich eine Konsole verkauft. Sondern sie interessiert, wieviele Leute die Spiele kaufen, damit GELD gemacht wird. Und die PS4 verkauft sich aktuell zwar blendend (also recht gut), aber deren Spiele verkaufen sich schlecht und die Spiele verkaufen die Leute schnell wieder weil sie scheinbar enttäuschend sind. Ergo wird kaum Geld gemacht. So läuft das nunmal.

      Und genau so etwas will man verhindern. Und weil Nintendo eine überschaubare Firma ist (und auch nicht viel größer werden will das hat mit der Wahrscheinlichkeit bankrott zu gehen zu tun die steigt nämlich je größer eine Firma ist siehe Sony) müssen die eben auch mit der Hardware selbst Gewinn einfahren.

      Nur falls es nicht klar ist: Yamauchis Sohn kommt deshalb ebenfalls nicht in Frage. Er gilt nicht mehr als 100% Japaner und kann daher nicht gewählt werden, was auch besser so ist. Niemand braucht einen schießwütigen Amerikaner – der zuerst an sich selbst denkt- in einer 100% japanischen Firma, die japanischen Traditionen und Gebundenheiten folgt. Das heißt, alle diejenigen, die nicht an japanische Traditionen glauben, fliegen automatisch raus. Daher auch der Aiderman da, der geflogen ist bzw. freiwillig gegangen ist. Aidermans Denken war eben 100% amerikanisch: Zuerst schießen, später fragen. Genau so denken Amerikaner nämlich.

      Noch etwas: Yamauchi war auch derjenige, der so engstirnig und besessen war, die Thirdparty-Industrie damals mit Auflagen zu erlegen. Das war nicht Iwata! Yamauchi hat damals Auflagen erlassen, dass Thirdparties nur maximal 1 Spiel pro Jahr auf dem SNES herausbringen dürfen. War doch eine tolle Idee oder?

      Da die Playstation, die nur wenig später das Licht der Welt erblickte, all diese Auflagen nicht hatte, flüchteten viele Thirdparty-Entwickler genau dorthin. Zu Sony. Weil sie all diese Auflagen nicht hatten und beliebig viele Spiele machen konnten und dank der CD die Entwicklung von Spielen deutlich einfacher war. Iwata war übrigens derjenige, der diese Auflagen wieder gelockert bzw. aufgehoben hat.

      Eine der guten Sachen die man Yamauchi zu verdanken hatte, sofern man das so nennen kann war, dass es keinen Regionlock gab. Aber das ist doch auch logisch oder? Ein nicht 100% japanischer Mensch ist nunmal nicht an japanische Traditionen gebunden.

      Capcom hat längst klar gestellt, dass sie kein Monster Hunter mehr machen, falls der Regionlock in Zukunft auch bei Nintendo wegfällt. Und nun dürfte auch klar sein, warum Capcom kein Monster Hunter mehr für Sony in Betracht zieht. Denn seit der PS3 ist die Hardware nunmal nicht mehr mit einem Regionlock versehen, weil Sony kein 100% japanisches Unternehmen mehr ist. Das heißt, jeder kann dort machen was er will. Das heißt aber auch, Japaner sind gezwungen mit Amerikanern bzw. Europäern zu spielen. Und genau das ist eben eines der Dinge, was Japaner nicht wollen. Sie wollen jedenfalls nicht gezwungen werden.

      Man kann nun also festhalten:

      Wenn Regionlock fällt (eine der wenigen Dinge, die Europäer/Amerikaner irgendwie ständig kritisieren), dann wird auch Monster Hunter fallen und damit auch endgültig eine weitere wichtige ehemalig japanische Marke, die als eins der wenigen Zugpferde gilt, um die japanische Spieleindustrie wieder von Konsolen zu überzeugen und den schleichenden Tod der Konsole als Spieleplattform wieder zu festigen. Sollte der Regionlock fallen, wird Monster Hunter in Zukunft dem Free 2 Play/Free2-Pay-Konzept folgen und auf Smartphones und überall erhältlich sein (ähnlich MH Online was es schon auf PC gibt). Zu einem monatlichen Abopreis, versteht sich. Und wahrscheinlich wird es sogar im Spiel Mikrotransaktionen geben dann- ähnlich wie Diablo 3 in Japan auch.

  2. Cacie51 sagt:

    Futureman hat recht. Ein wenig in andere Richtungen soll es verdammt nochmal gehen. Das was ist, kann ja bleiben, aber auch mal richtige Coregames als Marke. Z.B. Ein realistisches Renngame oder ein Strategiehammer wie Siedler.

    • Chris603 sagt:

      Wobei ein Strategiespiel auf ner Konsole… naja^^

      Höchstens auf’m 3DS per Touchscreen 🙂

    • eSSey sagt:

      Nintendo hat noch NIE „realistische Renngames“ selbst gemacht. Nintendo lies die Dinge fertigen. Das wird sich auch nicht ändern. Nintendo kann nicht alle Genres bedienen. Nintendo sollte da bleiben, wo sie gut drin sind und nicht weitere Klon-Massenware produzieren die jährlich rauskommt wie bei anderen und unter den Erwartungen bleibt.

  3. eggen333 sagt:

    ja, genau zu diesen Kommentar braucht man nichts weiter hinzu zufügen, ja verdammt eine andere neue Richtung ist schon seit längeren fällig , aber wieso tut sich Nintendo so schwer .

    • eSSey sagt:

      Wieso sich Nintendo so schwer tut? Sag mal benutzt hier mancher kein Hirn mehr oder was? Man kann das Rad, nachdem es längst erfunden wurde, nicht mehr neu erfinden. Wenn dir nicht passt, was Nintendo bringt, wechsel die Seite.

      Diese ewige „Wieso gibt’s keine realistischen Shooter, wieso gibs keine realistischen Rennspiele, wieso gibt’s keine realistische“…Dieses Gelaber geht mir langsam auf den Keks! Wenn du solchen Einheitsbrei suchst, geh zu Sony. 3. Stock, geradeaus-links und dann die erste Tür. Da bist du besser aufgehoben. Durch Meckern wird sich nichts ändern außer dass du bestätigst, dass du ein Ex-Nintendofan bist (unfreiwillig aber es ist so). Man kann vergangenes (Rare ist weg) nicht ungeschehen machen. Geschichte wird sich immer wiederholen. Firmen kommen und gehen pleite. Das wird immer so bleiben, auch wenn du 1000x in irgendeinem Forum darüber meckerst. Nicht jeder zockt gerne 24/7 Shooter, Actiongames oder fotorealistische „The Order“-Shice. Wenn du solchen Standardkram haben willst, verschon bitte Nintendo. Es gibt nämlich viele Fans die solchen Müll nicht auf der Plattform haben möchten, vielen Dank.

  4. SeSei sagt:

    @Futureman/Himbeertoni: Sorry, aber „Schwachkopf“ ist mit Sicherheit kein „richtig guter Kommentar“.

    Ich persönlich stimme Zocker-Hias zu: Iwatas und Nintendos Familien-Gamige Art ist genau das, was den DS, die Wii und inzwischen auch den 3DS zu den absoluten Überfliegern gemacht hat. Genau das selbe Konzept, worüber ihr euch jetzt aufregt, hat die Wii die PS3 unangespitzt in den Boden rammen lassen. Habt ihr schonmal darüber nachgedacht? Mit der WiiU, genauso wie z.b. mit dem Gamecube, versuchte Nintendo, ein auf Core-Gaming Konsole zu machen, und beide Male ging’s schief. Was die WiiU jetzt noch am Leben hält, sind nicht Spiele wie Bayonetta oder Xenoblade (so großartig sie auch sind), sondern Pikmin 3, Mariokart und Smash Bros. Ihr kauft quasi einen Wagen von einem Hersteller, der für die besten Familienautos der Welt bekannt ist, und wundert euch, dass er auf dem Nürburgring nicht in Fünf Sekunden von Null auf Hundert kommt. Ohne Familienspiele, in einem reinen Versuch, auf Core Games zu setzen, wäre Nintendo jetzt da, wo Sega ist. Nur so als Gedanke dazu.

    • Himbeer Toni sagt:

      Öhm, also wenn ich mir mal die Verkaufszahlen der Wii und PS3 anschaue (ca. 100 mio. zu 80 mio) kann man nicht wirklich behaupten, dass die PS3 ungespitzt in den Boden gerammt wurde. Wenn das derzeit mit einer Konsole passiert dann mit der Wii U, welche gegen PS4 und XB1 nicht den Hauch einer Chance hat. Wann hat Nintendo mit der Wii U bitteschön auf Core Gaming gemacht? Von Anfang an bediente man die Kinderstuben mehr als jemals zuvor. Das einzige was Nintendo und die Wii U noch am leben hält sind nicht die genannten Wii U spiele, sondern die nach wie vor guten 3DS Verkäufe und leider nix anderes. Dieses zweite Standbein hat Nintendo schon mehrfach den Hintern gerettet (Gameboy bei N64, GBA bei GC und nun der 3DS bei Wii U). Und ob du es glaubst oder nicht, aber Nintendo rast momentan fast ungebremst auf das SEGA Schicksal zu. Der „Untergang“ von SEGA ist eine Folge von Hardware Misserfolgen (Mega CD, 32X) und schlechtem Marketing (Saturn, Dreamcast). Beides vereint Nintendo derzeit in erscheckendem Masse.

    • eSSey sagt:

      Hahahaha @ Himbeer-Toni:

      Ach nein?

      „Öhm, also wenn ich mir mal die Verkaufszahlen der Wii und PS3 anschaue (ca. 100 mio. zu 80 mio) kann man nicht wirklich behaupten, dass die PS3 ungespitzt in den Boden gerammt wurde.“

      Hmm- die Zahlen stimmen zwar, doch musst du bedenken:

      Die Wii hat das in DREI JAHREN geschafft, die PS3 hat dafür SECHS Jahre gebraucht! Satter Unterschied nicht wahr?

      Und: Sony hat kaum Geld mit der Kiste gemacht, sondern eher um die 5 Milliarden Dollar verloren. Die Wii dagegen hat Nintendo 10 Milliarden PLUS gebracht.

      So siehts aus. Sony hat also die Gen mit Abstand verloren, denn es geht nicht nur darum wer wieviel hergestellt und verkauft hat. Sondern auch darum wieviel Gewinn dabei rauskam was nämlich der Grund ist, weshalb man überhaupt so etwas wie Konsolen herstellt und verkauft, stell dir vor! Und die Wii hat in rund 3 Jahren 99 Mio. verkauft, während die PS3 da bei gerade mal der Hälfte oder so war, und erst später hat sie nochmal angezogen und zwar hauptsächlich nur, weil sie deutlich billiger wurde.

      Der Punkt ist und bleibt aber: Wii => 3 Jahre => 99 Mio.
      Wii => 3 Jahre => 10 Milliarden Dollar PLUS
      PS3 => 6 Jahre => 80 Mio. => ca. 3-5 Milliarden MINUS, nur mit den Spielen hat man dann einen Teil des Verlusts wieder reingeholt. Das heißt für Sony war die ganze PS3-Gen ein Schlag ins kalte Wasser. Alles Geld, was man mit der PS2 gewonnen hat, hat man wieder verloren mit der PS3.

      Na siehst du jetzt den unterschied? oder soll ichs dir anmalen?

  5. SeSei sagt:

    Die Aufholjagd der PS3 begann erst Anfang 2012, die ganze Zeit davor lag die Wii fast ununterbrochen in den Wöchentlichen Verkäufen vorne. Laut Wikipedia hatte die PS3 noch im August 2007 (da war sie etwa so lange auf dem Markt, die wie WiiU jetzt) einen Marktanteil von 16,7%. Nach der Preissenkung bald darauf hat es trotzdem noch bis 2012 gedauert, bis man halbwegs mithalten konnte. Übrigens gingen bisher knapp 9 Mio. WiiU’s über die Theke gegen 19 Mio. PS4, was ziemlich exakt das Mengenverhältnis ist, wie die Wii über Jahre vor der PS3 lag. Momentan ist wieder eine schwierige Phase, ja, aber Mitte letzten Jahres gab es auch schon Wochen, in denen sich die WiiU immerhin halb so oft verkaufte, wie die PS4, was durchaus schon in Schlagdistanz war und der Bereich, mit dem sich die PS3 über Jahre herumgeschlagen hat. Also wenn man bedenkt, wie wacker sich die PS3 noch rangekämpft hat in einer erstaunlich ähnlichen Situation, dann ist die Behauptung, die WiiU hätte keine Chance nun wirklich blanke Schwarzmalerei. Denn nach dieser Logik hätte Sony die PS3 im Jahre 2007 aufgeben müssen.

    Die WiiU ist übrigens, wie wir alle wissen, inzwischen in der Gewinnzone. Wieso bitte glaubst du, dass Nintendo mit zwei Konsolen in der Gewinnzone „fast ungebremst auf das Sega Schicksal zurast“?

    Ach ja, und Nintendo hat nicht auf Core Gamer gesetzt? Mit ZombiU als Startbundle? Mit Monster Hunter, Batman, Tekken, Assassins Creed, Mass Effect usw. als mit die ersten Spiele? Und glaubst du etwa, es wäre billig gewesen, Bayonetta exklusiv für die WiiU an Land zu ziehen? Deine Meinung in allen Ehren, aber offensichtlich Stattgefundene Dinge sollte man schon wahrnehmen.

    • Himbeer Toni sagt:

      Und mit den von dir genannten Spielen für „Core“ Gamer war’s das dann auch schon, mittlerweile kommen praktisch nur noch Spiele für’s Kinderzimmer (Ausmahmen bestätigen die Regel). Bezüglich der Gewinnzone Wii U, kann ich mir kaum vorstellen, dass Nintendo mit durchschnittlich 40000 Konsolen pro Woche (Tendenz sinkend) Gewinn erzielen kann. Höchstens beim Release des einen oder anderen neuen Spiels steigern sich kurzfristig die Verkäufe und generieren mal für ein Quartal schwarze Zahlen. Realistisch betrachtet wird’s die Wii U noch knapp zwei Jahre geben bis Nintendo dessen Geschäft aufgeben muss (ausser es verändert sich grundlegend was an Nintendos aktueller Strategie, davon ist aber nicht auszugehen).

    • TheSpecialOne sagt:

      Es gibt aber noch ein paar anderen. Das Problem liegt darin das diese Spiele entweder schlecht programmiert wurden oder das Inhalte weggelassen worden sind.

    • SeSei sagt:

      Tut mir leid, aber ich mag es wirklich nicht, wenn Leute Unsinn erzählen. Gerade noch hast du wörtlich gesagt „Von Anfang an bediente man die Kinderstuben mehr als jemals zuvor“, und plötzlich sagst du „mittlerweile kommen praktisch nur noch Spiele für’s Kinderzimmer. (Ausnahmen bestätigen die Regel)“. Mit Bayonetta, Batman Arkham Origins, Xenoblade X, Watchdogs und Anderen scheint es ja ganz schön viele „Bestätigungen der Regel“ zu geben.
      Und du kannst dir also nicht vorstellen, dass die WiiU profitabel ist und unterstellst ihr eine sinkende Tendenz? Dazu zitiere ich mal Boerse.ard.de: „Nach einem starken Weihnachtsgeschäft mit der Konsole Wii U hob der Spiele-Spezialist seine Gewinnprognose an.“ Und das war ohne großartigen neuen Spielerelease. Und auch nach dem Weihnachtsgeschäft, wenn’s erstmal für ALLE Konsolen etwas ruhiger läuft: WiiU Verkäufe am 24. Januar 36000, und am 14 Feb 55000. Sag mir bitte, woher nimmst du die Behauptung „Sinkende Tendenz“? „Realistisch betrachtet wird’s die Wii U noch knapp zwei Jahre geben bis Nintendo dessen Geschäft aufgeben muss“. Ehrlich man, kleiner Tip: Realismus beginnt damit, die Tatsachen nicht zu verleugnen.
      Nichts für ungut.

    • eSSey sagt:

      „Wieso bitte glaubst du, dass Nintendo mit zwei Konsolen in der Gewinnzone “fast ungebremst auf das Sega Schicksal zurast”?“

      Du frag gar nicht erst. Er hofft es halt. So kann er – so seine Gleichung, die Spiele dann woanders zocken xD Die meisten Sonyponies wie er denken so. Sie hoffen, dass die „Casualkonsole WiiU“ (so wie er spricht möchte man meinen er glaubt wirklich die Kiste wäre für Casual-Spieler) keinen Erfolg hat und möglichst schnell wieder eingestampft wird. Abe da irren sie sich. Und nicht nur das, da es Iwata wieder blendend geht, kommen jetzt auch wieder Directs um all die ganzen Hater stillzustellen. Er ist ja schließlich ein Hater, das ist doch unbestreitbar erkennbar oder?

  6. SeSei sagt:

    Ach ja, und bezüglich „erschreckend schlechtem Marketing“: Warum verkaufen sich die Amiibos dann wie geschnitten Brot? (5,7 Mio. laut WiiU News)

    • Himbeer Toni sagt:

      Dazu sage ich nur billige Kopie von Skylanders und Disney Infinity. Aber halt, Nintendo ist ja die Innovation in Person und würde nie Ideen anderer klauen…

    • SeSei sagt:

      Du weisst schon, dass die WiiU (mit eingebauter NFC Technik für Figuren) ein ganzes Jahr vor Disney Infinity auf den Markt kam? Voll von Infinity geklaut… Übrigens steht auf Gamespot.com: „One key difference between amiibo and Skylanders or Disney Infinity is that Nintendo’s toy characters are compatible with multiple games from different franchises. The toy line launches this year with Super Smash Bros. for Wii U, but you’ll be able to use the toys with Mario Kart 8, Yoshi’s Wooly World, Captain Toad: Treasure Tracker, and Mario Party 10. On top of this, third-party publishers can designed their games to work with amiibo figures“
      Dazu kommt, dass Amiibos eher nicht Charaktere überhaupt erst freischalten oder gar zum Spielen notwendig wären. Es ist einfach ein ganz anderes Konzept. Nicht ein Spiel überhaupt erst spielbar machen, sondern für viele Spiele kleine Extras bringen. Das unterscheidet sich doch wirklich erheblich. Aber wer unbedingt was zu meckern will, der betrachtet nur die oberflächliche Ähnlichkeit und versteigt sich gleich wieder in Behauptungen, wie das WiiU-Amiibo Feature, obwohl schon beim WiiU Release fest eingebaut, wäre vom erst später erscheinenden Disney Infinity geklaut.

    • eSSey sagt:

      Sesei. Was redest du überhaupt noch mit dem? Er weiß nichtmal was Amiibo sind. Er weiß nichtmal, dass die WiiU NFC unterstützt womit man schon jetzt in Japan ohne Guthabenkarten oder Kreditkartendaten bezahlen kann. Man bezahlt dort via Bahnticket/NFC-Chip der im Smartphone eingebaut ist. Bei uns in Europa wird es auch irgendwann so weit sein, dass mit NFC via EC-Karte bezahlt werden kann.

  7. Eggen333 sagt:

    SeSei . schön wieder von Dir zu lesen , war Positiv gemeint, aber super Beiträge von Euch beiden , Toni SeSei hat Recht frag mich wo er immer die Zeit hernimmt von den ganzen Infos , ich wünschte ich könnt es auch

  8. SeSei sagt:

    Hi Eggen333. Schön wieder hier zu sein. Mit den richtigen Suchbegriffen ist das übrigens ’ne Sache von 10 Minuten bei Google ;). Ich hoffe übrigens, dass ich nicht zu hart gegenüber Toni war. Ich mag es nur nicht, wenn Kritik einfach sachlich falsch ist, aber einem als Tatsache verkauft wird…

    • Himbeer Toni sagt:

      @Sesei
      Wenn hier jemand bekannt dafür ist oberflächlich, einseitig und vor allem nur via google copy past zu recherchieren dann bist wohl du das. Dazu kommt deine offenbar vollkommene Resistenz gegenüber jeglicher Kritik auch wenn sie noch so klar und korrekt ist. Das nervigste ist aber, dass du ständig versuchst alles zu deinen/Nintendos Gunsten umzudrehen und den Leute die Wörter im Munde umdrehen willst. Soweit ich mitbekommen habe war das in der Vergangenheit schon so wodurch du gebannt wurdest. Tu uns einen Gefallen und geh wieder.

    • SeSei sagt:

      „deine offenbar vollkommene Resistenz gegenüber jeglicher Kritik auch wenn sie noch so klar und korrekt ist“
      Habe ich nicht nachvollziehbar dargelegt, dass du nachweislich unwahre Sachen behauptet hast? Es wäre nett gewesen, wenn du etwas geschrieben hättest, wie „Oh, sieh an, die Verkaufszahlen sind ja tatsächlich gestiegen“. Stattdessen bestehst du darauf, deine Kritik sei „klar und korrekt“ gewesen.

      Und du warst es doch auch, der beispielsweise Herrn Iwata neulich als „arrogante wie ignorante Fresse“ bezeichnet hat. Nur zu deiner Information: Ehrenbeleidigung ist eine Sraftat.

      Ich denke, wenn du so drauf bist, erübrigt sich jede Diskussion.

      Übrigens wurden damals sehr viele Leute gebannt, nachdem die Trolle es zu weit getrieben hatten (z.B. mit wiederholten äusserst schweren Beeleidigungen, einer hatte mir sogar mit Mord gedroht). WiiUNews hatte daraufhin „ordentlich durchgebürstet“, was definitiv gut war aber leider auch den ein oder anderen Nicht-Troll erwischt hat. Ich bin nicht gut im Namen merken, aber ich denke, der ein oder andere hier weiss, wen wir seitdem so alles schmerzlich vermissen.

      Aber wie gesagt, mit dir zu diskutieren erübrigt sich, nachdem du darauf bestehst, du würdest „klare und korrekte“ Kritik äussern und damit offenbar Beleidigungen und an den Haaren herbeigezogene Unwahrheiten meinst. „arrogante wie ignorante Fresse“ z.b. ist nun wahrlich keine „klare und korrekte Kritik“.

      Schade nur, dass wieder genau so wie früher Jemand hier rumläuft und allen anderen ihren Spaß an der WiiU madig redet mit völlig haltlosen Weltuntergangsszenarien. Na, wenn’s dich glücklich macht, allen in die Suppe zu spucken, und dich dann über’s Restaurant zu beschweren, bitteschön. Ich stell‘ dann einfach ein paar Trollwarnschilder um dich herum auf.

      Wir können dann ernsthaft weiterreden, wenn du gelernt hast, wie das geht. Jemandem keine zweite Chance zu geben ist nicht meine Art, nur musst du dafür erst mal an dir arbeiten.

    • Himbeer Toni sagt:

      BlaBlaBla… Scheinbar machst du genau da weiter wodurch du damals (offenbar zuercht) gebannt wurdest. Denke werde dem Systemadmin mal kontaktieren um eine erneute Sperre zu erwirken.

  9. SeSei sagt:

    Nachdem du dich kürzlich nachweislich der Ehrenbeleidigung schuldig gemacht hast (hier nochmal zum Nachlesen: wiiunews.at/nintendo-news/21328-quality-of-life-fuer-nintendo-ab-2017-profitabel/), solltest du vielleicht nicht unbedingt den Admin auf dich aufmerksam machen…?

  10. eSSey sagt:

    @ Himbeer Toni:

    „Was bitteschön ging beim Gamecube total daneben? Meines Wissens verkaufte sich die Konsole weltweit ca. 22 millionen mal und genoss bis zum Schluss vollen 3rd Party Support. Die Wii U wird sich wohl bis zu ihrem Ende knapp an die 12-15 millionen mal (wenn überhaupt) Verkaufen und geniesst kaum noch 3rd Party Support. Meines Erachtens nach ist die Wii U somit der weitaus grössere Flop bzw. die aktuelle “Strategie” total daneben.“

    „Was bitteschön ging beim Gamecube total daneben?“ Das meinst du jetzt nicht ernst? Du weißt es nicht warum der Gamecube so mies war? So gut wie alles ging da bei der Kiste daneben. Sag mal bist du blöd oder was? Der Gamecube war der bisher größte kommerzielle Flopp von Nintendo. Abseits vom Virtual Boy her gesehen, der aber eh nie in Europa raus kam.Nicht ohne Grund wurde der Gamecube schon nach weniger als 4 Jahren wieder eingestellt.

    Mit dem Gamecube, der nichtmal viele Spiele verkaufen konnte (eben weil viele Spiele ein Flopp an sich waren und viele 1st-Party-Titel nicht überzeugen konnten), hat man einen deutlich größeren Verlust gemacht. Man hat zwar am Ende gerade so Plus/Minus NULL auf der Kontoanzeige gehabt, aber die WiiU ist schon jetzt erfolgreicher, weil man schon jetzt- nach ZWEI gerademal ZWEI JAHREN wieder DEUTLICH IM PLUS ist! Das heißt, man hat die Subventionen der WiiU-Hardware längst wieder drinnen und nächstes Quartal wird richtig Kohle gemacht, weil die Leute die Games kaufen wie irre (Kein Wunder bei so Kalibern wie Xenoblade Chronicles X, Zelda, Starfox und Co in Aussicht). Genau diese RPG-Perlen habem dem Gamecube damals einfach gefehlt. Der konnte hauptsächlich nur Thirdparty-Spiele (davon aber gute), sowie ein paar „nette“ Nintendo-Spiele aufweisen, die eben allesamt fast alle in ein Genre zu sortieren waren. Also abseits von Shootern, Action und Sport gab es einfach nichts. Strategie? Fehlanzeige! Pikmin gab es nicht! Sowas wie Hyrule Warriors? Gab es nicht! Das ist übrigens auch teilweise Strategie, nur mal so, falls nicht bekannt.

    Rollenspiele? Gab es nicht! Jedenfalls keine Kaliber wie Xenoblade, the Last Story, oder Pandoras Tower!

    Für mich ist der Gamecube übrigens die schlechteste Konsole von Nintendo gewesen. Die beste ist mit Abstand jetzt die WiiU- und naja danach kommen halt Wii, N64 und SNES. Aber der Gamecube? Forget it. Abseits ein paar netten Thirdparty-Spielen und ein paar Klassikern gab es da nichts was mich überzeugen konnte.

    Der Gamecube bot einiges, aber leider mit viel zu schlechter Qualität- das heißt den Gamecube hab ich mir damals nicht wegen der Nintendospiele gekauft, sondern wegen der guten Thirdparty-Lizenz-Spiele. Der Gamecube war noch eine Konsole die auf Konkurrenz mit PS2/Xbox war. Dem Gamecube haben sich die Leute nicht wegen dem lächerlichen Mario Sunshine geholt oder wegen F-Zero. Sondern wegen der guten Lizenz-Thirdparty Spiele wie z.b. die Resident-Evil Teile oder andere typische Thirdparty-Vertreter damals.

    Die Wii dagegen änderte diese Richtung, weil man langsam genug von dem Geschnatter der grafikgeilen Meute hatte und einfach die Spiele, die die Thirdparties nicht mehr produzieren nun selber macht. Und damit musst du halt leben. Brauchst dir nurmal die Bewertungen von Ice Age 1-4 anschauen, na was fällt auf? Genau. Teil 1 grandios (Gamecube), Teil 2, auch noch sehr gut, Teil 3 nur noch gut, Teil 4 GRAUENVOLL (Minispiele-Salat).

    Würde man jetzt einen neuen Gamecube rausbringen wäre es das Ende von Nintendo, da auch das Geld dann schnell weg wäre was man sich mühsam mit der Wii und dem DS damals angespart hat. Und ich würde mir diese Kiste dann auch nicht mehr kaufen. Denn noch eine Grafikkonsole benötige ich nicht.

    Heute kauft man sich die Nintendokonsolen nunmal wegen den affengeilen 1st-Party-Titeln wie dem kommenden Xenoblade Chronicles X (das wird ein Fest, da kann nichtmal FF15 was ausrichten,armer Andy), dem kommenden Zelda oder anderen 1st-Party Bomben wie z.b. Splatoon.

    Klar, man nimmt nebenbei noch Devils Third oder ein Bayonetta 2 mit (oder kauft sie sich die Konsole vielleicht sogar deswegen). Das ist aber eigentlich nur ein Bonus.

    Keiner kauft sich heute noch ne Nintendokonsole wegen einem billigen Resident Evil-Revelations-Port. Man sollte es einfach nicht mehr, weil die Thirdparties halt einfach nur noch billige Ramschspiele machen wollen.

    Siehe Revelations 2- nanu was ist das? Kommt jetzt nur noch in Episodenformat? Ich weiß schon, warum ich teil 2 nicht gekauft habe 😉

    Übrigens: Den Gamecube hab ich mir damals wegen SONIC ADVENTURE 2 geholt. Nicht wegen Mario Sunshine, F-Zero GX (was natürlich auch schön war, aber halt ein Ausnahmetitel) oder anderem 1st-Party-Zeug. Sonic Adventure 2, Ab durch die Hecke sowie Ice Age 2 waren DREI führende Thirdparty-Bomben für mich auf dem Gamecube. Dazu dann eben noch das Resident Evil da und StarWars von Rare sowie Starfox und man war erstmal beschäftigt und hatte genug zu zocken und reichlich Auswahl.

    Das sind also SECHS Spiele. Und von SECHS Spielen sind FÜNF Thirdparty-Bomben dabei. Mario Sunshine hat nicht ohne Grund die Community gespaltet, es passte einfach nicht zu Mario. Für mich gehört Sunshine daher zu den schlechtesten 3D-Spielen von Mario überhaupt. Ein Galaxy is ne ganz andere Dimension dagegen, das sprüht nur so vor Einfallsreichtum.

    So, zu den anderen 1st-Party-Spielen auf dem Gamecube:

    Mario Party war nett, aber wegen sowas kaufte halt keiner die Kiste.
    Mario 2D gab es nicht. Abseits Mario Sunshine gab es keinen weiteren reinen Mariotitel. Es fehlte einfach an jeder Ecke. Selbst Mario Kart hatte nur 16 Strecken und die Konsole keinen nativen Online-Support. Ergo keine Wiederspielbarkeit bei MK gegeben.

    Mario Kart holte man sich nämlich schon immer wegen der Onlinespielbarkeit, selbst der DS-Teil von Mario Kart bewies das damals. Luigis Mansion auf dem Gamecube war enttäuschend kurz und so kam es eben, dass der Gamecube am Ende für nicht mehr als 99 Euro verhökert werden musste. Weil niemand sich erbarmte dieser Kiste noch eine Chance zu geben.

    Du siehst also, bloß weil sich eine Kiste 22 Mio mal verkauft- innerhalb 4 Jahren wohlgemerkt- das ist unter WiiU-Niveau aktuell- heißt das noch lange nicht, dass man damit auch Geld macht.

    Und sowas wie Quality of Life gab es damals auch nicht, oder Amiibos oder überhaupt die ganzen Möglichkeiten die man heute hat um einen „Beinahe-Flopp“ was die WiiU aktuell ist, nochmal geradezubiegen und nach 2 Jahren auszugleichen. Der 3DS war nach 1,5 Jahren übrigens auch noch ein „Beinahe-Flopp“ und sieh dir an, wo der jetzt steht. Dem Gamecube fehlte es einfach an allem:

    – Keine DVD-Abspielbarkeit
    – Keine Abwärtskompatibilität, das heißt nichtmal N64-Controller waren nutzbar
    – mangelnde 1st-Party-Spiele (sowohl Qualität als auch Quantität), also nur für Thirdparty-Zocker geeignet nicht für Leute die Mario oder Co. zocken- es gab noch nichtmal 5 verschiedene scrollende 2D-Jump n´Runs!
    – Kein natives Internetspiel möglich. Nur via optionalem Adapter und der war teuer und kaum ein Spiel unterstützte den Kram. Ergo war die PS2 damals weitaus dem Gamecube übelegen, weil sie nicht nur DVDs abspielen konnte, sondern auch PS1-Spiele abspielen konnte sowie die weitaus bessere Spieleauswahl besaß.

    Und deutlich mehr Geld hat man natürlich auch bei den Spielen auf der PS2 gemacht.

Hinterlasse ein Kommentar!

Kommende Spiele

Pod not found

Aktuelle Tests

Donkey Kong Country Tropical Freeze Test

90%

Unepic Test

80%

Super Mario 3D World Test

80%

Call of Duty Ghosts Wii U Test

70%

Sonic Lost World Test

60%