Xeodrifter Wii U im First Look Video

Das bereits seit Juni für den Nintendo 3DS erhältliche Xeodrifter wird derzeit auch für die Wii U umgesetzt. Spielerisch setzt Xeodrifter auf ein klassisches Metroid-Gameplay und eine Retro-Grafik. Xeodrifter Wii U ist derzeit bereits in Amerika veröffentlicht worden, hierzulande werden wir wohl noch einige Wochen auf den Release warten müssen. Da der Titel aktuell in Amerika veröffentlicht wurde, finden sich bei YouTube derzeit bereits die ersten von Spielern aufgenommenen Videos. Ein erstes Video haben wir nachfolgend für euch.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

11 Responses to “Xeodrifter Wii U im First Look Video”
  1. Himbeer Toni sagt:

    Gerade bekannt geworden, dass Xeodrifter in’s PS+ Program der PS4 aufgenommen wurde und somit im Monat September für alle PS+ Abonnenten kostenlos verfügbar ist. Warum gibt’s sowas nicht bei Nintendo?

    • Bob sagt:

      Naja, vlt weil Nintendo weiterhin einen kostenlosen Online-Dienst biieten will?

      Und nehmen wir an, Nintendo würde ein solches Abo anbieten, du wärst mit Sicherheit er erste der anfangen würde zu meckern: „oh und jetzt denken wieder alle, Nintendo sei innovativ – die können doch nur von der PS4 abkupfern“ …

      Toni, ich habe deine kritischen Kommentare anfangs gerne gelesen, weil Nintendo sicherlich nicht alles richtig macht und es genug Fans gibt die alles super drollig finden. Aber deine ständige Schwarzmalerei langweilt mich langsam, zumal diese Kommentare von dir immer seltener durchdacht oder argumentiert sind.

    • Himbeer Toni sagt:

      Nun ich würde es nicht Schwarzmalerei nennen, sonden aufdecken von Misständen. Auch bei XB1 & PS4 ist der online Store kostenlos, einzig für online Gaming und die Rabatt Angebote ist ein Abo notwendig. Dafür bekommt man bei beiden Systemen ein ausgereiftes online Angbot mit modernen und durchgängigen Funktionen. Die online Dienste von Nintendo sind hingegen massiv rückständig und es wäre noch das Tüpfelchen auf dem i würde Nintendo dafür noch Abogebühren verlangen.

      Ein riesen Pluspunkt wäre es bereits, wenn Nintendo die Preise im eShop dem Markt anpassen würde. Viele Spiele kosten im eShop heute immer noch gleich viel wie sie vor über 2 Jahren beim Release gekostet haben. Bei der Konkurenz werden die Preise laufend (nach unten) korrigiert, so dass man selbst selbst Top AAA Spiele nach 1-2 Jahren zu einem Bruchteil des Release Preises erhält. So wird dem Gebrauchtspielmarkt Rechnung getragen ohne dass man sagen kann billigen Ramsch hinterhergeworfen zu bekommen.

      Klar gibt es auch im eShop immer wieder (zeitlich beschränkte) Sonderangebote, deren Preisnachlässe können aber nicht mal ansatzweise mit den Angeboten der Konkurrenz mithalten, geschweige denn die ansonsten durchweg höheren Preise ohne jegliche Anpassung.

  2. Pafnid sagt:

    Himbeer Toni mir kommt vor du widersprichts dir grad selbst. Auf der einen Seite behauptest Nintendo soll ein Abo verlangen um gratis Spiele rauszuhauen, auf der anderen Seite sagst Nintendo soll kein Abo verlangen weil ihr Onlineangebot rückständig ist. Es passt irgendwie nicht zusammen. Ich bin zum Beispiel sehr zufrieden mit den Angeboten im Shop, obwohl sie mir manchmal auch zu teuer sind, kommt dann aber auf das Spiel an. Weiters kannst du Onlinespielen bei Mario Kart und Super Smash Bros ohne einen Cent zu löhnen. Das System ist komplett gratis und zwingt niemanden etwas zu zahlen und schließt niemanden aus. Somit können auch Kinder und Jugendliche die kein eigenes Geld haben bei den Onlinespielen mitmachen. Das ist eben der große Vorteil und sicher auch das Ziel von Nintendo, da sie eine im Gesamten jüngere Zielgruppe haben als Sony. Dadurch fehlt natürlich auch das Geld billigere Angebote zu machen und den Onlinedienst besser zu gestalten. Es ist halt ein für und wider, es kommt eben darauf an welche Interessen die jeweilige Firma verfolgt. Da waren sich Sony und Nintendo bekanntlich ja nie einig. 😉

    • Himbeer Toni sagt:

      Ja, bei Nintendo ist online spielen (noch) gratis, das sieht man aber auch an der Qualität der Dienste. Trotz verhältnissmässig weniger Spieler (geschuldet an der geringen Wii U verbreitung) gegenüber der Konkurrenz ist das gezielte Matchmaking kaum machbar und es hat deutlich mehr Lag und ist langsamer als bei der Konkurrenz.

      Bezüglich Shop ziehe ich einfach die Vergleiche zur Konkurrenz wo man auch ohne Abo meist deutlich günstiger wegkommt. Mit Abo gibt es sogar monatliche Gratisinhalte und weitere (manchmal permanente) Rabatte. Die Wertschöpfung ist dabei im Endeffekt deutlich höher als im eShop. Ich verlange nicht, dass Nintendo ein Abo anbietet (was bei dem rückständigen Service wirklich schlimm wäre), aber dass Nintendo die Preise marktgerecht anpasst. Ich habe auch schon Sprüche gehört, dass Nintendospiele eben hochwertiger seien und deswegen über die Zeit weniger an Wert verlieren. Das mag auf phisikalische Retailversionen mit der Möglichkeit zum wiederverkauf zutreffen, aber sicherlich nicht auf digitale Versionen deren Wert nach dem Kauf 0€ beträgt.

  3. Pafnid sagt:

    Das mit der höheren Wertschöpfung sei mal dahingestellt. Die kannst du wirklich nur erreichen, wenn du die Rabatte und Gratisangebote ausnutzt. Es sind meist Lockangebote um die Leute dazu zu bringen, die Abogebühr zu zahlen. Sony weiß das viele nur deswegen das Abo bezahlen damit sie Onlinespielen können und kaum die Sonderangebote ausnutzen. Nutzt aber jemand alle Angebote aus zahlt Sony trotz Abogebühr sicher drauf. Sowas nennt man kalkulatorischer Ausgleich, läuft auch in vielen Lebensmittelngeschäften oder anderen Sparten so. Sony weiß das nicht jeder alle Spiele runterlädt und Rabatte ausnutzt und für diese kommt die Abogebühr am Ende teurer. Aber dies ist durchaus ein legitimes Mittel und hat wie du gesagt hast auch Vorteile für den Kunden, wie günstige Angebote, guter Aufbau des Onlinedienstes usw. Die Leute von Sony müssen da auch dranbleiben, sonst verliert das Abo auf Dauer sein Relevanz. Diesen Zugzwang hat Nintendo nicht da eben keine Gebühr verlangt wird. Dies ist der Vorteil für den Kunden, hat aber den Nachteil schlechtere Angebote und eben keine guten Onlinedienste wie Matchmaking usw. Obwohl ich sagen muss es ist schon möglich nur eben etwas „Umständlich“ 😉 gemacht. Nintendo müsste Ihren Onlinedienst nur etwas benutzerfreundlicher gestalten, dann wäre eigentlich alles in Ordnung für den Preis den sie verlangen. 😉

    Muss auch sagen ob Nintendospiele hochwertiger sind oder nicht lässt sich streiten, aber mir sind gewisse Spiele ein paar Euro sicher mehr wert.

    • Pafnid sagt:

      Das hab ich vergessen. Ein weiterer Grund das Nintendo die Spiele weniger günstig anbieten kann, ist sicher auch die relativ geringe Verbreitung der WiiU. Hier ist Sony eindeutig im Vorteil, da die PS4 sich wesentlich besser verkaufte und kann damit Preise anbieten, bei denen Nintendo nicht mithalten kann.

    • Himbeer Toni sagt:

      Da hast du sicherlich Recht, als Marktführer ist man in der Preisgestaltung wesentlich flexibler. Auch ich bin durchaus bereit für gewisse Spiele & Platformen mehr auf den Tisch zu legen (bin seit eh und je NeoGeo AES Fan und hab mir dafür teure Spiele gegönnt), allerdings bin ich nicht bereit nach über 2 Jahren für ein digitales Download Spiel immer noch fast den gleichen Preis wie zum Release zu bezahlen. Hier muss Nintendo meiner Meinung nach dringend nachbessern auch wenn ihre Marge dadurch sinkt.

  4. Pafnid sagt:

    Ja das habe ich auch nie verstanden, warum bei älteren Spielen keine bis wenig Preisminderung gibt. Weil eine Preisminderung zur rechten Zeit die Verkäufe nochmal richtig ankurbelt und sich dann im Endeffekt auszahlen kann.

Hinterlasse ein Kommentar!

Kommende Spiele

Pod not found

Aktuelle Tests

Donkey Kong Country Tropical Freeze Test

90%

Unepic Test

80%

Super Mario 3D World Test

80%

Call of Duty Ghosts Wii U Test

70%

Sonic Lost World Test

60%