Xenoblade Chronicles X auf Platz 1 der Download-Charts

Xenoblade Chronicles X hat in Japan leider keine großen Verkaufserfolge einspielen können. Der ausbleibende Erfolg im Retail-Handel scheint aber durch sehr gut Verkaufszahlen der digitalen Version ausgeglichen zu werden.  In den aktuellen Download-Charts des Famitsu Magazins findet sich Xenoblade Chronicles X für die Wii U auf Platz 1 mit 22.805 digitalen Verkäufen. Damit lies Xenoblade Chronicles X z.B. Minecraft für die PlayStation 4 oder The Witcher 3 hinter sich.

  1. Xenoblade Chroniocles X (Wii U): 22,805 – 17.6%
  2. Minecraft: PlayStation 3 Edition (PS3): 14,750 -100%
  3. Bravely Second: End Layer (3DS) : 14,532 – 9.1%
  4. The Witcher 3: Wild Hunt (PS4): 11,350 – 14.4%
  5. Minecraft: PlayStation Vita Edition (PS Vita): 10,938 – 14.8%
  6. Tropico 5 (PS4)- 10,200 – 37.0%
  7. Puzzle & Dragons: Super Mario Bros. Edition (3DS): 6,139 – 2.3%
  8. Dying Light (PS4): 4,202 – 15.6%
  9. Digimon Story: Cyber Sleuth (PS Vita): 4,190 – 28.9%
  10. Final Fantasy X/X-2 HD Remaster (PS4) – 3,525 – 12.8%

 

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

2 Responses to “Xenoblade Chronicles X auf Platz 1 der Download-Charts”
  1. Bob sagt:

    Wow. Das wundert mich doch stark. Ist Xenoblade nicht ein Riesenpaket das 2 DVDs benötigt? Da geht doch endlos viel Speicher drauf. So ein großes Spiel besorg ich mir dann lieber auf Scheibe.

  2. Menschenkenner sagt:

    Wasn da los Epic Andy???

    Zur Antwort warum: Das ist einfach nur logisch. Es geht nämlich darum, dass man die perfekte Erfahrung (100% Ladescreens entfallen, weniger Poppins usw, man wil ja kein Witcher 3 bei den Ladescreens oder reinploppende Charaktere haben) NUR MIT DER DOWNLOADVERSION haben kann!

    Man kann zwar auf der Disc-Version zusätzlich noch ein paar Dateien installieren. Trotzdem ist das nur eine Notlösung für Disc-User. Das Spiel wurde eben für den digitalen Vertrieb optimiert und läuft auch nur damit 100% so wie man es beabsichtigt hat. Denn wenn man den Download installiert, wird dieser auch im internen Speicher abgelegt werden, womit auf 100% des Spiels mit über 150 MB/s zugegriffen werden kann.

    Dies ist eben mit einer Discversion nicht möglich. Die Discversion erlaubt es nur ein paar GB des Spiels (ein Bruchteil des Spiels, sollen wirklich nur ein paar Gbyte sein, also nichtmal 50% des Spiels!) zu installieren, um die Ladezeiten zu verkürzen. Das führt dann dazu, dass bestimmte Gebiete des Spiels beschleunigt laden wenn man z.b. stirbt oder man allgemein von dort anfängt.

    Die Poppins werden dadurch aber nicht verschwinden.

    Die beste Version ist also:

    – Download des ca. 20 GB großen Spiels und dann auf die schön schnelle integrierte SSD packen. Superschnell, kaum Ladezeiten, und deutlich weniger Popping-Effekte.

    Das gilt nämlich auch für viele andere WiiU-Spiele. Splatoon läuft ebenfalls besser von der internen SSD aus. Und Lego City U z.b. lädt deutlich schneller, wenn man es auf die interne SSD packt.

    Das heißt also im Klartext: Jemand mit einer 8 GB-WiiU wird das Spiel NICHT auf die interne SSD installieren können und damit nur den Speed der normalen DISC-Version erhalten bzw. eine vergleichbare Erfahrung. Ich schätze mal, wenn man die 8GB WiiU hat, wird man auch das Spiel nicht auf die interne SSD installieren können, weil die Dateien schon etwas größer sind als 3 GB.

    Außerdem darf man nicht vergessen: Die Japaner sind uns schon immer einen Schritt voraus. Dort kauft man Spiele schon länger deutlich mehr digital, statt auf Disc.

Hinterlasse ein Kommentar!

Kommende Spiele

Pod not found

Aktuelle Tests

Donkey Kong Country Tropical Freeze Test

90%

Unepic Test

80%

Super Mario 3D World Test

80%

Call of Duty Ghosts Wii U Test

70%

Sonic Lost World Test

60%