Gefälschte Amiibos gesichtet

Im Netz finden sich mittlerweile bereits die ersten gefälschten Amiibo Figuren. Gefunden wurden bislang nachbauten zu Link, Pikachu, Mario und Samus. Den Ursprung finden die Figuren scheinbar in Brazilien wo die originalen Amiibos gut 4-mal mehr als hierzulande kosten.

amiibo_fakes

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

8 Responses to “Gefälschte Amiibos gesichtet”
  1. Dödel sagt:

    Pikatchu ist doch ganz oke, wenn man sie auch mit der WiiU benutzen kann, dann wäre das sogar verschmerzbar – außer natürlich für Nintendo!

  2. Himbeer Toni sagt:

    Ich kann mit diesen überteuerten Amiibos sowieso nichts anfangen. Weder Qualität noch Funktion rechtfertigen den hohen Preis und von daher nicht weiter verwunderlich gibt die ersten Kopien.

    Was mich aber an den Amiibos besonders stört ist, das damit eine Pay to Win Strategie verfolgt wird. Kauft man sich das entsprechende Amiibo erhält man z.B. einen besonders starken Zusatzcharakter in SSB, sprich Spieler mit dem nötigen Kleingeld erhalten ohne grossen Aufwand bessere Chancen (Pay to Win eben). Normalerweise müsste man dafür eine ganze Zeit lang Spielen und aufleveln. Auch lassen sich gewisse Spielmodi ohne Amiibo gar nicht nutzen. Sowas geht mir gegen den Strich und hat nichts mehr mit Spielen zu tun.

    • Bob sagt:

      Ich stimme dir zu. Bin ebenfalls ein Gegner der Amiibos.

      Noch finde ich die Zusatzinhalte fair. Bisher sind es lediglich Kostüme oder andere minimale Funktionen die durch diese Figuren freigespielt werden. Das in Smash durch die Figuren super starke Charaktere freigespielt werden stimmt doch gar nicht.
      Das einzige Beispiel bei dem mir die amiibos negativ aufgefallen sind ist bei Mario Party 10. Da ist es ein ganzer spielmodus der auch gut ohne amiibos funktioniert hätte.

    • OverKing53 sagt:

      Junge, was laberst du xD
      Amiibo sind ganz sicher nicht Pay2Win lol
      ..
      Alter, wenn man sich einen Amiibo für SSB4 holt und benutzt, dann hat man nicht einfach einen ultrastarken Charakter -.-‚
      1. Amiibo sind in SSB4 KI-gesteuerte Kämpfer. Du spielst sie nicht selber, also verschaffen sie dir auch keine Vorteile.
      2. Die Amiibo selbst sind in SSB4 eben gerade zum trainieren da.
      Und da man sie wie gesagt nicht selbst spielt und alle Charaktere (bis auf Mewtu) sehr leicht freizuschalten sind, würde es nicht einmal was bringen, selbst wenn Amiibo wirklich einen Charakter freischalten würden.

      Wenn man kein Plan hat, einfach die Schnauze halten. Bitte Toni ja.
      So oft wie du nörgelst, hält man das echt nicht aus, wenn es dann noch völlig unberechtigt ist.

      Das bestimmte Modi ohne Amiibo, wie z.B. bei Mario Party 10 nicht spielbar sind, da gebe ich dir Recht. Das ist wirklich nicht so dicke.
      Aber ist mir eigentlich relativ wayne.

      Dass der Preis einen Amiibo nicht wert ist, dem kann ich dir nicht zustimmen.
      Das ist deine Sache, was du für sinnvoll oder nützlich hältst.
      Aber es spricht wohl für sich, wenn die Mehrheit Amiibo toll findet.

      Weißt du, Himbeeren können echt süß und lecker sein.
      Du bist einer von den sauren, unreifen Himbeeren. Ein Toni eben 🙂

      Schönen Tag noch.

    • Himbeer Toni sagt:

      Nun, dass ich nur mit dem Kauf von Amiibos gewisse Inhalte (Spielmodi, Kostüme, etc.) freischalten kann ist meiner Meinung nach sehr wohl Pay2Win Prinzip. Nur wenn ich zusätzlich dafür Zahle kann ich das Spiel vollständig nutzen.

      Ich denke das ist erst der Anfang, wenn die Amiibos weiterhin so gut laufen wird Nintendo mehr und mehr Inhalte Einfügen welche eben nur durch verwenden von Amiibos zugänglich werden. Bei SSB habe ich mich offenbar geirrt bzw. nicht korrekt informiert, trotzdem gehe ich davon aus, dass in zukünftigen Spielen Amiibos verwendet werden um extra starke Charaktere, Items, oder weiss ich was freigeschaltet werden kann (Pay2Win eben).

      Doch auch wenn man die Figuren nur als Deko verwendet finde ich den Preis dafür überrissen, auch weil sich die Optik & Qualität kaum von vergleichbaren Figuren anderer Hersteller unterscheiden.

    • Obrok sagt:

      Bei dir scheint der Begriff Pay2Win noch erheblich für Verwirrung zu sorgen.

      Nichts von dem was du hier aufgezählt hast, entspricht einer Charakteristik eines P2W Systems!
      P2W bedeutet das man sich Spielerische Vorteile erkaufen kann, z.B. ein viel mächtigeres Schwert in einem Online Rollenspiel, an das kein anderer Spieler kommt.

      Wenn da aber irgendwelche Optionalen Kostüme oder Gimmigs verwehrt bleiben die im Gameplay keinerlei Vorteile bringen, dann ist das NICHT P2W!
      Weil da durch hast du überhaupt kein Vorteil, niemanden gegenüber die du erkaufen kannst!!!

      Das ist ein gewöhnliches DLC Paket mit Extras, an einer Amiibo gebunden, die auch noch ein eigenen Mehrwert hat.

      Ebenso wenig muss man sie sich selber kaufen.
      Es reicht bereits wenn man irgendjemanden kennt der selber welche hat und braucht sie nur an seiner Konsole aktivieren.

      Also ernsthaft.
      Wenn man schon meckert, dann mit unter Verwendung der Richtigen Begriffe.
      Ansonsten heißt es noch bald das jedes Spiel mit Content DLCs, Pay2Win ist.
      Was völliger Unsinn wäre!

    • Felix sagt:

      jetzt wo du’s dagst

  3. CeeThisGame sagt:

    Also 4 mal so teuer, Ness im Media Markt um die Ecke 39.99 x 4 160€ dafür würde ich die Dinger auch nachbasteln. Wenn sie 8x so teuer wäre könnte man gleich noch ne Ps4 oder Xone in den Sockel bauen, kann man zwar auch nicht mehr mit anfangen als mit nem Normalen Amiibo weil auf den Konsolen nur Schmodder games gibt aber egal Nice to Have.

Hinterlasse ein Kommentar!

Kommende Spiele

Pod not found

Aktuelle Tests

Donkey Kong Country Tropical Freeze Test

90%

Unepic Test

80%

Super Mario 3D World Test

80%

Call of Duty Ghosts Wii U Test

70%

Sonic Lost World Test

60%