Nintendo Land Test

Vor knapp 6 Jahren hat man mit Wii Sports die Wii Konsole eingeleitet und durch lustige Sport-Spiele den Spielern die neuen Funktionen näher gebracht. Für die Wii U übernimmt dies Nintendo Land, ein Themen-Freizeitpark mit einer Vielzahl an Attraktionen. Dieses mal steht vor allem auch der Spielspaß mit Freunden im Vordergrund. Ob diese Sammlung an die Erfolge von Wii Sports anknüpfen kann bleibt abzuwarten.

EIN MONITOR SIE ALLE ZU KNECHTEN

Monita erklärt die einzelnen Attraktionen

Monita erklärt die einzelnen Attraktionen

Anders als bei Mario Party kann man sich hier frei auf dem großen runden Plaza umher bewegen. Außerhalb des Platzes stehen die einzelnen Attraktionen zu Verfügung und auf dem Schauplatz selbst tummeln sich eine Vielzahl an Mii-Besuchern und sorgen für eine Freizeitpark-Atmosphäre. Hat man die Wii U mit dem Internet verknüpft erscheinen dort Spieler aus der ganzen Welt. In Sprechblasen erscheinen immer wieder Kommentare aus dem MiiVersum dieser Mii’s und wenn man Lust hat, kann man sich dessen Profile genauer anschauen.

Immer im Schlepptau hat man die gute Monita, das nervige Etwas in Form eines sprechenden Monitors. Wer von dem Mario Party 8 Kommentator schon genervt war wird hier erst recht das blanke Entsetzen zu sehen bekommen. Wie es sich für eine Mini-Spiel-Sammlung gehört wird jede Attraktion und noch so kleine Möglichkeit von diesem sprechenden Bildschirm erklärt. Dabei behält Monita durchgehend eine nervige Roboterhafte Betonung bei. Spätestens wenn dieser Roboter versucht witzig zu sein, zweifelt man ob es sich wirklich um ein Nintendo eigenes Produkt handelt.

MEHR ALS NUR EINE ATTRAKTION

Nintendo Land sollte man mit Freunden spielen

Nintendo Land sollte man mit Freunden spielen

Wer den trostlosen Freizeitpark ein wenig verschönern möchte kann dies durch erspielte Items tun. Nach absolvierten Attraktionen erhält man Münzen die in einen Automat geworfen werden können. Bei dem Automaten im Retro-Look handelt es sich um ein simples Spielchen das einige Ältere Leser vielleicht noch von „Der Preis ist Heiß“ kennen. Durch bloßes Fallenlassen muss man die Münzen in dafür vorgesehene Löcher werfen. Hat man alle getroffen ist ein Abschnitt geschafft und ein weiterer Gegenstand für den Freizeitpark erspielt. Die meist sinnlosen Gegenstände werden irgendwo auf dem Freizeitpark verteilt und können dann angeschaut oder betätigt werden. Eine wirkliche Bereicherung für das Spiel sind diese Gegenstände allerdings nicht. Lediglich der Sammlerspaß könnte für den ein oder anderen Spieler von Interesse sein.

MEHRSPIELER HUI, EINZELSPIELER PFUI!

gelungener Spielspaß bei Mario Chase

gelungener Spielspaß bei Mario Chase

Machen wir uns nichts vor, in einen Freizeitpark geht man nicht alleine. So wirklich Spaß hat man da nur mit seinen Freunden und auch Nintendo Land macht da keine Ausnahme. In fünf der insgesamt 12 Attraktionen hat man die Möglichkeit gegen seine Freunde anzutreten. Der große Spaß ist dabei Vorprogrammiert und die Möglichkeiten des Wii U GamePad werden dabei optimal ausgenutzt.

Allen Attraktionen voran steht Mario Chase, eine Spielerische Variante des klassischen Kinderspiels „Ticken“. Der Spieler mit dem Wii U GamePad hat einige Sekunden Zeit um weg zu rennen ehe er von seinen Mitstreitern gejagt wird. Das Spiel ist vorbei wenn entweder die Zeit abläuft oder aber der Läufer gefangen wurde. Teamwork wird hier groß geschrieben, denn die Mitstreiter schaffen es nur durch Zusammenarbeit und Einkesseln den laufenden Mii zu schnappen. Durch die Übersicht der ganzen Karte erhält der Läufer einen Vorteil gegenüber seinen Kontrahenten was dem ganzen eine gute Balance verschafft. In der Gruppe kommt hier großer Spaß auf. Als weitere Spiele für die Gruppe stehen Pikmin Adventure, Animal Crossing: Sweet DayMetroid Blast und Luigi’s Ghost Mansion auf dem Schirm, die durch ihre individuellen Konzepte unterschiedlichen Wettkampf- oder Gemeinschaftsspaß versprechen.

Die Einzelspieler Attraktionen wollen absolut keinen Spaß machen. Bei Octopus Dance muss man die Bewegungen des unsympatischen Tanzlehrers nachmachen

Die Einzelspieler Attraktionen wollen absolut keinen Spaß machen. Bei Octopus Dance muss man die Bewegungen des unsympathischen Tanzlehrers nachmachen

Anders sieht es bei den Einzelspieler Attraktionen aus. Mit The Legend of Zelda: Battle Quest, Octopus Dance, Captain Falcon’s Twister Race, Yoshi’s Fruit Cart, Donkey Kong’s Crash Course, Takamaru’s Ninja Castle und Balloon Trip Breeze hat man zwar Attraktionen geschaffen die diverse Ideen des Wii U Pro Controller ausnutzen aber auch selten Spaß machen. Vor allem Octopus Dance und Takamaru’s Ninja Castle hätte man sich für meinen Geschmack sparen können. Stupides nachspielen der Tanzschritte oder einfaches abschießen durch Ninja-Sterne ist weder innovativ noch motivierend.

The Legend of Zelda: Battle Quest hingegen ist dabei hübsch anzuschauen und wird sicherlich dem ein oder anderen Spieler Spaß machen. Mit dem Wii U GamePad wird gezielt und auf herbeieilende Gegner geschossen. Deine Freunde können sich dir dabei anschließen und mit Schwertern auf die Horde einprügeln. Das Spielprinzip ist nicht neu und auch die Steuerung nicht gerade gelungen, das ein oder andere mal kann es aber für einen kurzweiligen Spaß sorgen.

AUF DEN ZUG AUFSPRINGEN

Der glückliche Gewinner

Der glückliche Gewinner

Wer mit seinen Freunden Wettkämpfe über mehrere Attraktionen bestreiten möchte kann auf einen Zug Aufspringen und an der Attraktionen Rundfahrt teilnehmen. Bis zu fünf Spieler können an dieser Tour teilnehmen. Zu Beginn hat man die Möglichkeit die Anzahl der Runden (drei, sechs, neun oder zwölf) festzulegen. In jeder Runde bekommt einer der Mitspieler die Möglichkeit zwischen 4 der 12 Attraktionen eine auszuwählen. Unter den vier Attraktionen stehen die jeweiligen Mitstreiter angezeigt, denn nicht jede Attraktion kann mit allen Mitspieler gleichzeitig gespielt werden. Sogar die Einzelspieler Attraktionen haben den Weg in die Tour geschafft und so bestreitet man diese gegen einen der Kontrahenten. Abwechselnd sind die beiden Spieler an der Reihe während der Rest für einen der beiden Wettkämpfer abstimmt. Wer richtig tippt bekommen 2 Punkte und der Gewinner der Attraktion sogar mehr. Ab und zu gibt es auch Spiele wo die Doppelte oder Dreifache Punktezahl erobert werden kann oder man sogar die Punkte mit dem Mitspieler tauschen darf. So haben auch die bisherigen Verlierer die Chance noch in der letzten Runde auf dem Treppchen ganz oben zu stehen.

Spaß nur in großer Runde!

Von Nintendo Land hatte ich mir einiges mehr erhofft. Wo Wii Sports noch ein guter Einstieg für die Wii Konsole war kann Nintendo Land für die aktuelle Konsole nicht überzeugen. Vor allem der Alleingang trieft vor Langeweile. Manche der Attraktionen verlieren schon nach dem ersten Anspielen an Spielspaß und ein Wiederspielwert ist kaum gegeben. Das Sammeln der Gegenstände zur Verschönerung des Freizeitparks kann da nur bedingt drüber hinweg trösten.

Seine wahre Stärke beweist Nintendo Land im Mehrspieler Modus. Zusammen mit den Freunden gewinnt die Unterhaltung an Qualität und unzählige Stunden voll Spielspaß bei Mario Chase oder Luigis Ghost Mansion stehen einem bevor. Die Attraktionen Rundfahrt sorgt dabei für etwas Abwechselung und nette kleine Gimmiks wie die Live Darstellung des Spieler durch die Kamera auf dem Fernseher versüßen diesen Spaß ungemein. Doch an Party-Klassiker wie Mario Party 8 kommt Nintendo Land nicht heran. Zu gering ist der Umfang und zu kurz motiviert der Ausflug. Hier hat Nintendo leider einiges an Potential verschenkt und lässt damit leider auch die guten Attraktionen im schlechten Licht stehen. -dknoll

Positiv

gelungener Mehrspieler Modus
interessante Attraktionen Rundfahrt
gute Einbindung des Wii U GamePad
Aufnahme des Spielers auf dem Fernseher

Negativ

schlechter Single-Player Modus
fehlende Langzeitmotivation
nervige Monita
geringer Umfang

Nintendo Land Test Wertung
Seine wahre Stärke beweist Nintendo Land im Mehrspieler Modus. Zusammen mit den Freunden gewinnt die Unterhaltung an Qualität und unzählige Stunden voll Spielspaß bei Mario Chase oder Luigis Ghost Mansion stehen einem bevor.
70%

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

10 Responses to “Nintendo Land Test”
  1. asgart sagt:

    Ich finde es zimlich gut z.b. wenn mehrere leute zusammen gamen wollen aber alleine ist es eher „OK“.Mein Meinung .Partys:Super
    Solo:Geht so.

  2. torsten mayrdorfer sagt:

    Spielspaß ist da motivaiton nicht.

    Alleine zumindest wird das Spiel schnell mal langweilig. UNd man hat die level null komma nichts durch.

    Um so mehr Spieler desto besser und spaßiger wirds auch. Aber da gibts wieder nachteile. Für die Mehrspieler „zum beispiel gegeinander“ gibt es wieder zu wenig level und da ach der motivation shcnell wieder sinkt

  3. Kann das nicht ganz nachvollziehen! Alle Singleplayer spiele fesseln mich und machen mir extrem Spaß! Ganz besonders das Yoshi Game!

    Gott sei dank gibt es noch unterschiedliche Meinungen 😉

  4. martin bauer sagt:

    Also Grafisch und Soundtechnisch ist es nichts besonderes (soll es ja auch nicht sein es soll SPASS machen .) ) aber die ganzen Minispiele sind schon recht fesselnd.
    bis auf das oben genannte Oktopus Dance finde ich alle Spiele entweder Interessant oder Witzig^^

    Dieses Spiel wird mich bestimmt noch einige Abende an der Konsole halten 🙂

  5. Horo sagt:

    Ich finde gerade die Multiplayerspiele super und abwechslungsreich. Für Mario, Luigi, Metroid und Animal Crossing lohnt das Spiel schon mehr als genug.
    Ich hoffe, für Marios Chase gibt es genauso wie bei Luigis Mansion Zusatzlevel.

  6. Andy sagt:

    Party hui – Solo Pfui!

    Für mich und meinem Sohnemann waren/sind eigentlich nur „Mario Chase“, „Luigi’s Mansion“ und „Sweet Day“ die einzigen „Party Spielchen“ welche langfristigen Spaß bieten.

    Metroid Blast ist zwar ebenfalls als Mehrspieler sehr gelungen, ärgerlich empfanden wir hier nur, dass eine Runde viel zu schnell vorbei war, was den Spielspaß doch sehr trübte, hier hätte man evtl mehrere „Leben“ einbauen sollen oder das Spiel nach „Zeit“ laufen lassen und dann Punkte nach erfolgreichen Abschüssen/Kills vergeben sollen, anstatt nach „einem Kill“ direkt das Spiel zu beenden!

    Als Solospiel gab/gibt es eigentlich nur „Donkey Kong: Crash Course“ zu benennen, welches im Partymodus (Zugmodus) ziemlich fun macht, da man hier in 100 Sekunden möglichst viele Punkte ergattern muss, was auch schnell nach hinten losgehen kann, wenn man mit dem Gamepad zu hektisch umgeht um nach links/rechts zu fahren! 😉

    Ein weiteres Solospiel mit Party-Spaß ist wohl „Octopus-Dance“. Ich für meinen Teil hab absolut kein Talent für dieses Spiel, was meinem Sohnemann (7 Jahre) stets einen Lachkrampf bescherte (welcher mich auch regelmäßig auf „Schwer“ besiegt), wenn mein Mii sich da total unsynchron zum „Trainer“ verhielt und letztendlich der größte Müll bei mir rumkam! 😛

    Wenn man nun aber alleine spielt, hatte ich bei keinem einzigen der Solospiele auch nur den geringsten Anreiz es „nochmal“ zu spielen oder „ins nächste Level“ zu gelangen.

    Und das nichteinmal bei Zelda, auf das Spiel freute ich mich eigentlich im vorfeld am meisten. Allerdings empfinde ich die Steuerrung als so grauenhaft, dass mir hier, als großer Zeldafan, auch der Spaß an dem Spiel genommen wurde! =(

    Wer also regelmäßig mit freunden gefallen an diversen Minigames finden kann, dem kann man N-Land empfehlen, wer hauptsächlich alleine an der Konsole spielt, der sollte die Finger von diesem Spiel lassen bzw es am besten Zeitnah verkaufen (falls man es mit einer Premium Konsole erhielt), solange es noch einen hohen Verkaufswert besitzt (über Amazon oder Rebuy oder diverse andere Händler welche Spiele ankaufen/eintauschen) und sich von dem Geld lieber ein anderes Spiel zulegen, was ich auch sofort machen würde, wenn mein Sohn dieses Spiel nicht lieben würde.

    ~BlackBurn~

  7. Merdsen sagt:

    Die Grafik ist bunt und macht leider nicht viel her. Schade, dass die Miis langweilig geblieben sind und man sich nicht an den Xbox Avataren orientiert hat…
    Die Kostüme in den Games passen zum Setting und sorgen für schmunzler.

    Wirklich Spaß machen. Luigis Manson, Sweet Day und Mario Chase und das auch nur im Mehrspieler.
    Der Rest ist uninspieriert und macht nach der ersten Runde bereits keinen Spaß.
    Ausserdem ist die Steuerung bei manchen Spielen Käse.

    Langzeitmotivation besteht nicht.

    Als Beilage zur Premium Version ok aber als 50€ Spiel dreist.

  8. daniel sagt:

    Viele finden das alleine total kein Spaß macht.
    Ich finde das nicht. Mir macht es alleine Spaß 🙂 ich spiele pro tag 5 Stunden alleine und ich habe Spaß 🙂 aber jeder denk anders 🙂

  9. Madame_Michelle sagt:

    Also ich finde auch, der mehrspielermodus ist gelungen, jedoch müssen freunde die ganzen einzelnden spiele auch lernen, was nach einiger zeit nervend werden könnte. Alleine kommt man nur manchmal dazu, zu spielen, nach einiger zeit wird es einfach langweilig, dafür aber finde ich gelungen die adventure spiele; zelda, pikmin etc.

  10. FliP sagt:

    Ich weiß nicht, warum Nintendo Land im allgemeinen schlechter da steht, als Wii Sports?
    Gefühlt würd ich sagen, dass es weit Umfangreicher ist als das Wii Standardspiel.
    Die Spiele sind recht kurzweilig, aber auch nicht zu einfach (Ich hab noch lange nicht alle abgeschlossen)

    Tatsächlich ist es ein Gelegenheitsspiel und bringt natürlich den meisten Fun mit Freunden. Aber auch die Singleplayer machen mit mehreren Leuten Spaß auf dem Partyzug. Alleine hab ich die meiste Zeit mit Zelda, Donkey Kongs Crashcourse und dieses F-Zero Captain Falcon Dingsda verbracht…

    Was ich gar nicht mochte war das Krakentanzding!
    Ansonsten fang ich das Spiel nicht übel!

Hinterlasse ein Kommentar!

Kommende Spiele

Pod not found

Aktuelle Tests

Donkey Kong Country Tropical Freeze Test

90%

Unepic Test

80%

Super Mario 3D World Test

80%

Call of Duty Ghosts Wii U Test

70%

Sonic Lost World Test

60%