New Super Mario Bros. U Test

Beim Start einer neuen Nintendo Konsole darf natürlich das hauseigene Maskottchen Mario nicht fehlen. Aus diesem Grund bringt Nintendo mit New Super Mario Bros. U den legendären Klempner zum ersten Mal in HD Optik auf die heimischen Fernsehgeräte. Wie das neueste 2D-Mario in unserem Test abschneidet, erfahrt Ihr im folgenden Artikel.

HD Optik und klassisches Gameplay

Das Jahr 2012 hat mittlerweile eine ganze Palette an neuen Mario-Spielen hervorgebracht. Neben diversen Spielen für den 3DS, darunter New Super Mario Bros. 2 oder Paper Mario, hatte Mario z.B. auch einen Auftritt in Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen. Mit New Super Mario Bros. U ist direkt zum Start der Wii U am 30. November das erstes Mario Spiel für die Wii U veröffentlicht worden. Optisch erstrahlt das neueste 2D-Abenteuer in hübscher HD Grafik. Spielerisch hat sich im Vergleich zu den Vorgängern aber recht wenig getan.

Weihnachtsstimmung im Mario Universum

Dank der Hardwareleistung der Wii U kommt das neueste Mario Abenteuer in gestochen scharfer HD Optik auf den Fernseher. Nintendo punktet hier nicht mit großartigen Effekten sondern mit liebevoll gestalteten Levels. New Super Mario Bros. U wird in nativen 720p wiedergegeben. Laut Nintendo hat man sich zu diesem Schritt entschieden, um eine konstante Framerate von 60 Bildern pro Sekunde zu erreichen. Die spielbaren Charaktere sowie Gegner haben durch die HD-Optik ein etwas plastisch-steriles Aussehen das aber recht gut zum restlichen Grafikstil des Spiels passt. Licht -und Schatten-Effekte finden sich nur in vereinzelten Levels und wurden nur recht zurückhaltend eingesetzt. Große Luftsprünge darf man vom neuesten 2D-Mario also nicht erwarten. Beim Gameplay hat sich Nintendo auch nicht weit aus dem Fenster gelehnt. Mario steuert sich wie gewohnt am besten über das Steuerkreuz sowie die Tasten für schnelleres Rennen und Springen. Teilweise kommt auch die rechte Schultertaste zum Einsatz um einen Spin Jump auszuführen oder um die Fähigkeiten der Baby Yoshi´s auszuführen. Hat man z.B. das Flughörnchen Outfit an, kann man mittels der ZR-Taste einmal an Höhe gewinnen um abgelegene Plattformen zu erreichen.

Fliegen mit dem Baby-Yoshi

Eine Neuerung sind die sogenannten Baby Yoshis die über verschiedene Fähigkeiten verfügen. Mit einem blauen Yoshi kann man seine Gegner in Münzen verwandeln oder sie fressen lassen. Der rosa Yoshi verwaltet sich in einen Ballon und ermöglicht es euch über weitere Strecken zu fliegen. In Levels mit weniger Beleuchtung kommt euch der gelbe Baby Yoshi zu Hilfe. Dieser leuchtet und lässt euch in dunklen Räumen etwas mehr sehen. Neben den Baby Yoshi´s hat es auch der bekannte Grüne Yoshi in New Super Mario Bros. U geschafft. Mithilfe des grünen Yoshi´s könnt Ihr weiter springen oder Gegner fressen lassen. Hier sieht man auch recht schön, dass Nintendo das bekannte Spielsystem nicht geändert, sondern an vielen Ecken verfeinert und etwas ausgebaut hat.

GamePad nur im Multiplayer sinnvoll

Im Einzelspielermodus wird New Super Mario Bros. U über das GamePad gesteuert. Das GamePad zeigt hierbei das gleiche Bild wie der Fernseher. Einzig das scrollen über die recht große und jederzeit ersichtliche Karte wird über den Touchscreen des GamePads etwas vereinfacht. Im Einzelspieler kommt der Touchscreen des GamePads sonst nicht zum Einsatz, was meiner Meinung nach etwas enttäuschend ist. Im Mehrspielermodus sieht das ganze schon etwas anders aus. Hier übernimmt der Spieler am Wii U GamePad eine unterstützende Rolle. Über den Touchscreen können kleine Plattformen erstellt werden, die andere Spieler benutzen können, um z.B. an weiter abgelegene Plattformen zu gelangen. Mit einem geübten Spieler am Wii U GamePad kommt man recht schnell durch die jeweiligen Level, da fast alle schwierigen Stellen umgangen werden können.

Im Multiplayer wird das Wii U GamePad nur für den Boost-Modus genutzt

Obwohl das Wii U GamePad im Einzelspielermodus zum Spielen verwendet werden kann, fehlt im Multiplayer die Möglichkeit aus der unterstützenden Rolle auszubrechen. Möchte man den Mehrspielermodus also zu zweit durchqueren, benötigt man zwei Wii Fernbedienungen. Das GamePad kann anschließend zur Seite gelegt werden, obwohl Eingaben über den Touchscreen noch immer möglich wären. Warum sich Nintendo hier nicht dazu entschlossen hat, das GamePad auf Wunsch auch zum Steuern eines Charakters zu verwenden ist uns schleierhaft. Darüber hinaus bietet New Super Mario Bros. U keine Unterstützung für den Wii U Pro Controller. Im Multiplayer ist man also zwingend auf die alten Wii-Fernbedienungen angewiesen. Ein weiterer Kritikpunkt sind die fehlenden Online-Features im Mehrspielermodus. Nintendo scheint sich eher auf den lokalen Multiplayer-Modus konzentriert zu haben, ohne die Möglichkeiten des Nintendo Networks auszunutzen. Trotz der Probleme ist der Multiplayer-Modus ein Garant für viele Stunden Spielspaß.. Die Anzahl der Mitspieler steht hierbei in direkter Relation zum Spaß den man mit New Super Mario Bros. U haben kann. Darüber hinaus kann der Mehrspieler schnell zu einem lustigen Chaos werden, speziell wenn der Spieler am Wii U GamePad gegen die Spieler arbeitet.

Wenig Story viel Jump´n´Run

Mit New Super Mario Bros. U liefert Nintendo gewohnt wenig Story. Prinzessin Peach wird entführt, den Rest der Geschichte kann mittlerweile wohl jeder selbst vervollständigen. Was bei der Story eingespart wurde, hat man in abwechslungsreiche Levels gesteckt, die auch Konstant fordernd aufgebaut sind. Sollte das jeweilige Level zu schwer werden, kann man den PC auf Wunsch durch die jeweilige Stage laufen lassen. Dieser zeigt dann wie man die jeweiligen Hürden überwinden kann ohne zu sterben. Dies zerstört natürlich die Herausforderung, hilft aber unerfahrenen Spielern weiter zu kommen.

Mein Erzfeind die Knochengrube

Die Karte in New Super Mario Bros. U ist ab dem ersten Level voll einsehbar. Zu den jeweiligen Welten muss man sich aber wie gewohnt durchkämpfen. Von Zeit zu Zeit tauchen auf der Karte auch kleinere Herausforderungen auf. So muss man des Öfteren einen Dieb fangen der in einem Level vor euch flüchtet. Anfangs ist dies noch ziemlich leicht, sobald man im Spielverlauf weiter kommt wird das ganze aber merklich schwieriger. Von Zeit zu Zeit wird das weiterkommen auf der Karte von Gegnern blockiert, die auf euch treffen und ein kleines Minispiel starten. In diesem Minispiel müsst Ihr einige Gegner ausschalten um weiterzukommen. Am Schluss bekommt man ein Item als Belohnung. Items erhält man an vielen Stellen im Spiel, einsetzen kann man diese aber nicht direkt in einem Level sondern auf der Weltkarte. Verwendet man also z.B. das Stern-PowerUp ist man beim Start des nächsten Levels für ein paar Sekunden unverwundbar. Die Items können natürlich auch strategisch eingesetzt werden um ein leichteres Vorankommen in den Levels zu ermöglichen. Da die Spielwelt recht groß ist, gibt es auf der Karte verschiedene Abkürzungen über die man sich etwas schneller fortbewegen kann. Neben dem Einzelspielermodus gibt es noch diverse andere Herausforderungen die gemeistert werden wollen. So gibt es die Herausforderungen Zeit-Attacke, Münzsammlung, 1-Up-Rallye sowie spezielle Modi für den Boost-Modus. Die Herausforderungen sind eine sehr schöne Abwechslung zur normalen Kampagne und werden Highscore Jäger für viele Stunden beschäftigen. Hier fällt auch recht schön auf, dass Nintendo den Schwierigkeitsgrad der Herausforderungen sehr hoch angesetzt hat. Sehr schön gelungen ist auch der Schnellspiel-Modus. In diesem Modus beschleunigt das Spiel immer weiter, umso mehr Münzen man einsammelt. Ziel ist es die jeweiligen Level so schnell wie möglich abzuschließen.

Miiverse Integration macht Mario sozial

Beiträge anderer Spieler mittels Miiverse

Neben dem soliden Gameplay und der gewohnten Mario-Atmosphäre hat Nintendo mit New Super Mario Bros. U auch einige soziale-Features mithilfe der Miiverse Integration realisiert. So sieht man auf der Weltkarte z.B. Kommentare von Freunden die in den jeweiligen Levels Probleme gehabt haben oder diese komplett abschließen konnten. Solltet Ihr in einem Level z.B. des Öfteren sterben, zeigt euch das Spiel Kommentare von Freunden an, die an der selben Stelle Probleme hatten. Die Idee hinter dem System hat mir im Test sehr gut gefallen, da man durch die Integration nie wirklich das Gefühl hat alleine zu Spielen. Der Frust der sich manchmal aufbaut wird auch etwas aufgelockert, da erboste Kommentare von anderen Spielern immer recht lustig sind. New Super Mario Bros. U ist derzeit das erste Spiel welches Miiverse auf diese Art integriert hat. Entwickler haben hier auch gleich eine sehr schöne Vorlage für zukünftige Projekte die mit Miiverse verbunden werden könnten. Aus finanzieller Sicht könnte eine Miiverse Integration auch von Vorteil sein, da aktive Miiverse-Communitys auch neue Spieler anlocken können. [box color=“blue“ icon=“information“]

Bewehrtes Spielkonzept in hübscher neuer Verpackung

New Super Mario Bros. U fühlt sich, trotz hübscher HD Grafik, an wie ein Spiel das man schon vor vielen Jahren gespielt hat. Auf große Neuerungen hat man sich bei Nintendo nicht eingelassen, was speziell im Hinblick auf das Wii U GamePad etwas enttäuschend ist. Im Einzelspielermodus kommt das Wii U GamePad so gut wie nicht zum Einsatz. Im Mehrspielermodus kann man die anderen Spieler über das GamePad unterstützen indem man Plattformen erstellt oder Gegner eliminiert. Leider gibt es nicht die Möglichkeit auf Wunsch auch direkt über das Wii U GamePad ins geschehen einzusteigen. Hierfür benötigt man eine zusätzliche Wii-Fernbedienung, das Wii U GamePad wird anschließend zur Seite gelegt. Besitzer des Wii U Pro Controllers werden auch etwas verwundert sein, da der neue Controller nicht unterstützt wird. Auf Wunsch kann man New Super Mario Bros. U auch direkt über das Wii U GamePad spielen, auch ohne den Fernseher einschalten zu müssen. Im ersten Moment hört sich dieses Feature nicht so großartig an bietet aber einiges Potential sofern man sich den Fersneher auch mit anderen Personen teilen muss.

Zusammenfassend ist New Super Mario Bros. U ein solides Jump´n´Run das als Marios erstes HD-Abenteuer in die Geschichtsbücher eingehen wird. Der Single Player liefert die gewohnte Mario-Atmosphäre ohne sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Den meisten Spaß macht New Super Mario Bros. U aber im Mehrspielermodus der trotz kleinerer Probleme das Highlight von New Super Mario Bros. U darstellt. Die Miiverse Integration ist sehr gut gelungen und lässt ein wenig über den fehlenden Online-Multiplayer hinwegsehen.

New Super Mario Bros. U ist ein reinrassiges Jump´n´Run das speziell den lokalen Multiplayer in den Mittelpunkt stellt. Die Herausforderungen bringen viel Abwechslung und werden euch auch noch einige Stunden vor den Fernseher fesseln. Wer nichts gegen die wenigen Neuerungen hat und motiviert ist ein klassisches Mario Abenteuer in HD zu bestreiten kann gefahrlos zugreifen.

ordernow-green

Positiv

Abwechslungsreiche Level
Herausforderungen sind wirklich fordernd
Multiplayer-Modus ein Highlight
Sehr schöne Miiverse Integration
Klassischer Mario-Sidescroller

Negativ

Kein Wii U Pro Controller Support
Wii U GamePad im Multiplayer nur unterstützend
Kein Online-Multiplayer

New Super Mario Bros. U Test Wertung
Wer nichts gegen die wenigen Neuerungen hat und motiviert ist ein klassisches Mario Abenteuer in HD zu bestreiten kann gefahrlos zugreifen.
80%

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

7 Responses to “New Super Mario Bros. U Test”
  1. Andy sagt:

    Eine neue Konsole – ein neues Mario! Allerdings leider nur ein Sideroller. Wer seit dem Gameboy, über die NES, SNES, GC, N64 bis hin zur Wii Mario spielte, für den wird es mit diesem Titel leider nicht viel neues geben.

    Grafisch ist es wirklich sehr gelungen, aber ganz ehrlich: viel neues gibt es einfach nicht. Steuerrung, Inhalt, Gameplay… alles bekannt aus alten Mario Siderollern. Da ändern die neuen Level und die Super-Eichel leider auch nicht viel daran.

    Für neueinsteiger wird hier definitiv ein langfristiger Spaß bestehen, für alteingesessene Hasen welche seit Urzeiten bereits alle Mario Sideroller/3D-Games durchhaben, bietet das Spiel leider leider nicht viel neues und man bekommt sehr schnell das Gefühl wieder in Super Mario Bros 3 zu hängen.

    Soweit zumindest, wenn man es alleine spielt! Denn dieses Mario baut definitiv auf den Mehrspielermodus auf. Dieser ist, dank des Gamepads, wirklich sehr spaßig!

    Durch den zweiten Spieler am Gamepad wird jedes Level zwar lächerlich einfach, allerdings bietet es einem die Möglichkeit einfach mal ein wenig „blödsinn“ und „schabernack“ zu treiben, da man ohnehin soviele Leben besitzt, die man nie losbekommt, also spricht da nichts dagegen, wenn der Spieler am Gamepad mal eben Mario „versehentlich“ Steine in den Weg stellt oder Steine schnell „entfernt“ (was unter Umständen zu einem unsanften Sturz in die Lava führen könnte :P), auf welche Mario gerade steht um zum Sprung zur nächsten Plattform anzusetzen… 😉

    Einzigst negatives am Mehrspielermodus empfand ich die Steuerrung am Gamepad in Form von Blöcken setzen, wenn Mario sich am Boden befindet bzw gerade von oben herunterfällt, da Mario dann am Gamepad am „unteren Sichtrand“ des Displays ist und man somit wirklich nur sehr schwer die Möglichkeit hat den Sturz abzufangen indem man unter Mario Blöcke setzt um seinen beinahe unvermeidlichen Tod zu verhindern, dies hätte man hier wirklich besser lösen können, sodass bei einem Sturz Mario z.B. immer in der Mitte des Displays bleibt.

    Aber alles in allem ist das neue Mario wirklich gelungen, auch wenn einem im Solomodus als alter Hase schon die Motivation zum „beenden“ des Spiels fehlt, da eben alles schon soweit bekannt ist und man an für sich nichts neues vorgelegt bekommt (wie gesagt – nur auf Solo bezogen! Zu zweit sieht es hier ganz anders aus! ;)).

    ~BlackBurn~

  2. torsten sagt:

    Einige meinung find ich echt komisch. Nix neues und so? Warum sollte sich bei super mario bro den auch soviel ändern?

    Was genau wollt ihr bei dem Spiel den mehr ?

    Naja ich find es wie immer eine der bsten und glungesten spiele der nintendo konsolen. Ich habe es schon gespielt seit der nur aus 5 pixel bestand xD

    Aufjedenfall immer wieder aufs neue macht es spaß.

    grafik brauch ich keine wie man es in battlefield oder wo anders sieht. Hauptsache s acht spaß und ich finde von der wii auf die wii u is die grafik um einiges gestiegen. SPaß motivation ist da ud zsm macht es mehr spaß mit dem pad sogar neue funktion eingebaut. Darum was wollt ihr den noch mehr?

    Das einzige was mir fehlt wäre ein online modus. Wo man genau so wie wenn man zu 2 in nem raum spielt ist nur alt online das wär nice.

  3. daniel sagt:

    ich finde Mario mach Spaß!
    ich bin zwar total schlecht aber mir hilft immer Luigi als Super Assistent. aber andere sind ja darin Profi:-)

  4. otwe sagt:

    Finde das mit dem gamepad schon gut umgesetzt.

    Aber im multiplayer modus finde ich das net so der hit eher sogar besser im einzelspieler.

    Wenn jetzt zum beispiel 3 leute spielen wollen dann ist das gamepad sowas von nutzlos weil man das leider net benutzen kann wenn man mehrspieler spielt.

    Außer baublöcke setzen bringt das ganze irgendwie garnichts. Ich habs schon öfters gebraucht aber die normale wii fernbedieung in die ecke schißen und schnell auf das gamepad ein block setzen das funktioniert nicht. Also multiplayer ganz nutzlos.

    Es sei den 2 spielen und 1 setzt die blöcke aber das ist total langweilig nach der zeit und meiner meinung nach hat das nix mit mitspielen zu tun.

    Im einzelspieler jedoch klasse da kann man auf dem ding spielen + blöcke setzen was meiner meinung nach effektiver ist von fernbediung auf das gampad zu wechseln.

    Darum versteh ich net wieso das net auch im multiplayer so umgestzt wird. Das man mario spielt und der Mario sielt sollte halt das gamepad bedienen dürfen. Oder man kann ausschen.

    Entweder : Mario + Gamepad

    oder: Mario + Fernbedienung + Gamepad als hilfe

    Also würde meiner meinung nach mehr snn ergeben bevor das gamepad einfach nur auf der seite liegt wenn man ehrspieler spielt.

  5. Kaito sagt:

    Stärken des Spiels:
    +Sehr gute Level mit Lerneffekt, die so gestaltet sind das fast nie frust aufkommt 😀
    +Schöner Soundtrack auch wenn er dem des letzten Spiels sehr ähnlich ist.
    +bewährte Steuerungsmechanik
    +Das neue item ist echt genial und der MiniPilz wurde auch noch verbessert
    +auch auf dem Gamepad spielbar
    + gute Endgegner
    +viele Spielmodi im Multiplayer
    +“Story“ kann mit bis zu 4 (+1 am Gamepad) Spielern gezockt werden.
    +verbesserte grafik im vergleich zum Vorgänger
    +Unterstützermodus am Gamepad
    +Mario ;D

    Schwächen des Spiels:
    -Langweilige Story
    -langweilige Halbendgegner
    -keine ProController unterstützung im Multiplayer
    -Wiimote +Nunchuck wird nicht unterstützt
    -Gamepad kann im Multiplayer nur unterstützend gespielt werden

    Für mich, der das Spiel meistens eh im Singleplayermodus zockt ist es perfekt, nur die langweiligen halbendgegner nerven manchmal. (Und zur Story, was kann man da sagen, die ist in jedem Mario gleich und ist auch nicht wirklich wichtig für das Spiel)
    Die Level finde ich genial designed, man findet immer wieder neue versteckte Dinge (Münzen, Ups, Ausgänge…), was den wiederspielwert stark erhöht.
    Auch sind die Level so gemacht das fast nie frust aufkommt (Ich erriner mich noch an Donkeykong Country Returns wo ich oftmals 30 oder mehr Versuche pro Level verbraten hab)
    Nur im Multiplayer hat das Spiel einige schwächen, da dem Spieler viel zu wenig freiheiten mit der Steuerungsmethode gegeben sind.

    Fazit:
    Das Spiel kann man allen Jump n Run und Mario Fans empfehlen. Ich würde das Spiel auf jeden Fall wiederkaufen.

  6. FliP sagt:

    Ein gutes Mario Bros auf ’ner HD Konsole. Das ist aber auch schon alles.
    Nach vielen Jahren ohne ein klassisches 2D Mario, war NSMB auf der Wii eine intressante Abwechslung und brachte nach all der Zeit sehr viel Freude. Aber seit NSMB auf der Wii ist nicht soviel Zeit vergangen, um zu sagen „jetzt hab ich aber mal wieder Bock auf ein neues Mario Bros…“

    Grafisch unterscheidet sich das Spiel leider, bis auf’s HD, weniger von der Wii Version, was mich etwas ärgert. Hier hätte man mal eine Cell Shade Technik wie das im nächsten Jahr erscheinende Smash Bros für den 3DS versuchen können, oder auch ein paar schöne 3D Effekte, wie in Street Fighter 4 bei Special Moves, oder wie im kommenden Donkey Kong für WiiU einbauen können. Schade…,finde ich!

    Musik ist Mariotypisch passend. Mehr kann man dazu nicht sagen.

    Gameplay ist halt auch ein typisches 2D Sidescroller Prinzip, dass sich sehr locker flockig auch gut für Speedruns eignet und im ganzen eigentlich gut flutscht, ebenfalls wie schon beim Wii Vorgänger.

    Das Spielen des Singleplayers mit Gamepad macht mir persönlich mehr Spaß, als mit Wiimote. Ich mag so kleine Controller die ich mit zwei (großen) Händen halten muss einfach nicht mehr. Das Blöcke setzen, oder Gegner umhauen mit dem Pad im Multiplayer find ich ziemlich überflüssig und mit unerfahrenen Spieler eher hinderlich als fördernd.

    Generell sind Mariospiele heute einfacher als früher, kann das sein? Also zumindest Super Mario World als VC Titel im Vergleich hier mit NSMBU war viel kniffeliger und man brauchte weit mehr skill und alles zu Meistern! Wenn ich die meisten Sachen nicht noch von damals im Kopf gehabt hätte, hätte ich für Mario World viel, viel länger gebraucht, als für NSMBU.

    Die Herausforderungen fand ich dann richtig klasse. Ne tolle Idee, die viel Spaß brachte.
    Es ist übrigens das erste Mario Bros das meine Tochter aktiv mit gespielt hat und sie findets auf alle Fälle klasse.

    Ich finds ganz OK. Es ist ein solides Mario Bros, aber der Wii Vorgänger war sehr viel erfrischender, Mario World bleibt auf jeden Fall allerdings ungeschlagen.
    An diesem Spiel messe ich alle 2D Mario Spiele! 😉

Hinterlasse ein Kommentar!

Kommende Spiele

Pod not found

Aktuelle Tests

Donkey Kong Country Tropical Freeze Test

90%

Unepic Test

80%

Super Mario 3D World Test

80%

Call of Duty Ghosts Wii U Test

70%

Sonic Lost World Test

60%